Weiningen
Wenn der Präsident auf dem Hof seine Gemeinde bewirtet

Bereits zum sechzehnten Mal lud die Familie von Gemeindepräsident Hanspeter Haug auf ihren Bauernhof zu Buure-Schüblig und selbst gemachtem Süssmost.

Daniel Andrés Egli
Drucken
Teilen
Eine familiäre Stimmung herrschte auf dem Hof von Hanspeter Haug.

Eine familiäre Stimmung herrschte auf dem Hof von Hanspeter Haug.

dae

«Die ursprüngliche Idee stammt von einem ehemaligen Lehrling von uns», erzählt Gastgeberin Ruth Haug. Damals hätte man mit einem Erweiterungsbau viel Platz auf dem Hof geschaffen, der für ein solches Fest ideal geeignet war. «So fand vor sechzehn Jahren unser Hoffest ‹Jazz, Brot und Wii› zum ersten Mal statt, meint Haug und blickt glücklich über die unzähligen Besucher, die an den langen Festbänken sitzen.

Es herrscht richtige Feststimmung. Das Wetter spielt mit und die Gäste der Familie Haug können sich am hauseigenen Wein gütlich tun, eine gebratene Wurst geniessen und dabei den Klängen der Swing- und Dixieland-Band «P.S. Corporation All Stars» lauschen. Alles in der friedlichen Umgebung des Hofs der Familie Haug. Jazz, Brot und Wein zwischen Reben, Rindern und der warmen Maisonne.

500 bis 700 Gäste

«Im Schnitt bewirten wir an unserem Hoffest jeweils zwischen 500und 700 Personen», erzählt Ruth Haug. Die meisten Gäste seien aus Weiningen oder aus den angrenzenden Gemeinden. «Um diese Masse überhaupt bewältigen zu können, kommen jeweils unzählige Helfer, Familienangehörige und Freunde», so Haug. Anders wäre dieser Anlass gar nicht durchführbar.

Die friedliche und familiäre Stimmung auf dem Hof der Haugs ist ansteckend, und der Buure-Schüblig mit selbst gemachtem Süssmost und frischem Weininger Brot rundet die Sache kulinarisch hervorragend ab. Man darf sich auf die siebzehnte Ausgabe von Jazz, Brot und Wii freuen.

Aktuelle Nachrichten