Zürich
Wenig Gegenwind: 32 Rekurse gegen die Stadtzürcher Bau- und Zonenordnung

Die Stadt Zürich zeigt sich zufrieden: Gegen ihre revidierte Bau- und Zonenordnung (BZO) sind innert Frist 32 Rekurse eingereicht worden. Das sind nicht viele, hält die Stadt fest - in den 1990er Jahren waren es bei BZO-Anpassungen mehrere Hundert Rekurse.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bau- und Zonenordnung (BZO) entscheidet, wo was wie gebaut oder umgebaut werden darf. (Symbolbild)

Die Bau- und Zonenordnung (BZO) entscheidet, wo was wie gebaut oder umgebaut werden darf. (Symbolbild)

Roland Schmid

Dies zeige, dass Exekutive und Parlament nun "ein Regel- und Planwerk von grosser Akzeptanz vorgelegt haben", schreibt der Stadtrat in einer Mitteilung vom Dienstag. Die "BZO 2016" stosse offensichtlich auf grosse Zustimmung.

Das Zürcher Hochbaudepartement wird nun im Auftrag des Gemeinderates zu jedem einzelnen Rekurs Stellung nehmen. Der Gemeinderat hatte die BZO im November 2016 verabschiedet. Die kantonale Baudirektion genehmigte sie in diesem Sommer zu grössten Teilen.