Pandemie
Wegen Coronavirus: Zürcher Flaniermeilen und Plätze bleiben bis 11. Mai gesperrt

Der Zürcher Stadtrat öffnet nach dem Lockerungsentscheid des Bundesrates einen Teil seines Angebots. Sport- und Kunstliebhaber müssen sich aber weiterhin gedulden. Auch die Plätze und Flaniermeilen bleiben wegen der Corona-Pandemie weiterhin gesperrt.

Drucken
Teilen
Die Absperrungen am Zürcher Seeufer bleiben bis mindestens 11. Mai bestehen. (Archivbild)

Die Absperrungen am Zürcher Seeufer bleiben bis mindestens 11. Mai bestehen. (Archivbild)

KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Nachdem der Bundesrat am vergangenen Donnerstag die Lockerung ankündigte, zieht der Zürcher Stadtrat in den kommenden Tagen und Wochen nach, wie er am Mittwoch bekannt gab.

Ab dem 11. Mai sollen die Schalter der städtischen Verwaltung wieder geöffnet werden. Allerdings nur dort, wo die Hygiene- und Abstandsmassnahmen gewährleistet werden können.

Sich in Geduld üben müssen die Sportler. Wann die städtischen Sport- und Badeanlagen wieder öffnen, ist noch nicht bekannt. Die gleiche Ungewissheit gilt auch für Restaurants, Bars, Tanz-, Theater- und Konzerthäuser, Kinos und Festivals.

Auch hier seien die Termine für eine Wiedereröffnung noch nicht bekannt, schrieb der Stadtrat weiter. Er bedauert, dass es für diese Anbieter auch nach dem Entscheid des Bundesrates keine Planungssicherheit gebe.

Unklar bleibt auch, wann die gesperrten Plätze, Pärke und Flaniermeilen wieder zugänglich sind. Mindestens bis am 11. Mai sollen die Absperrungen bestehen bleiben.

Das Stadtspital Waid und Triemli kann ab dem 27. April wieder alle Eingriffe ohne Einschränkung vornehmen. Weiterhin gilt im Stadtspital sowie in den städtischen Alters- und Pflegezentren aber ein Besuchsverbot.