Urdorf

Weg zur Einheitsgemeinde: Schulpflegemitglieder reduzieren sich von neun auf sieben

Wenn das Stimmvolk am 7. März 2021 Ja sagt, wird Urdorf eine Einheitsgemeinde.

Wenn das Stimmvolk am 7. März 2021 Ja sagt, wird Urdorf eine Einheitsgemeinde.

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Schule und der Gemeinde legte fest, was die neue Gemeindeordnung für die Urdorfer Behördemitglieder konkret bedeuten wird.

Der Wunsch nach einer Einheitsgemeinde herrscht seit einiger Zeit in Urdorf. Wie der gemeinsame Weg nun konkret aussieht, hat eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Schule und der Gemeinde, in den letzten Monaten erarbeitet. Die neue Gemeindeordnung wird an der Gemeindeversammlung vom
2. Dezember vorberatend vorgestellt. Am 7. März 2021 wird das Stimmvolk an der Urne entscheiden, ob es diese und damit die Zusammenführung der Schule und der Politischen Gemeinde gutheisst.

Die neue Gemeindeordnung und die darin berücksichtigte Fusion der beiden Güter beinhaltet einige Änderungen. Der Gemeinderat wird nach wie vor aus sieben Mitgliedern bestehen, eines davon wird aber künftig das Schulpräsidium innehaben. Das Ressort Bildung wird durch die Urnenwahl zugeteilt. Das bedeutet, dass es daneben nur noch fünf statt sechs Ressortvorstehende geben wird.

Schulpflege ist künftig für Jugendarbeit zuständig

«Wir werden den Bereich Soziales mit dem Bereich Gesundheit zusammenlegen. Dafür wird der Bereich Sicherheit, der derzeit noch dem Ressort Gesundheit angehört, in den Bereich Finanzen integriert», sagte Vizepräsident Thomas Hächler (FDP) an der Medienkonferenz zu den Geschäften der Gemeindeversammlung vom 2. Dezember. Die Schulpflege wird hingegen von neun auf sieben Mitglieder reduziert. Sie könne im Bedarfsfall mit Anträgen direkt an die Gemeindeversammlung gelangen, sagte Schulvizepräsident Roger Schmidinger (SVP). Neu wird sich die Schulpflege nicht nur um die Volksschule, sondern auch um ausserschulische und familienergänzende Betreuung kümmern. Dazu gehört auch die Jugendarbeit.

Änderungen gibt es auch bei den Abstimmungen. Neu kommen Gebietsänderungen von erheblicher Bedeutung oder wichtige Zusammenarbeitsverträge an die Urne. Vorberatende Gemeindeversammlungen werden nur noch durchgeführt, wenn die Stimmbürger Handlungsspielraum haben. Auch wurden die finanziellen Kompetenzen des Gemeinderats punktuell eingeschränkt. Bei Veräusserungen von Finanzvermögen kann die Exekutive nur noch bis zu einer Höhe von vier Millionen Franken selbstständig entscheiden. Die geänderte Gemeindeordnung soll Anfang 2022 in Kraft treten. Die Wahlen für die Legislaturperiode von 2022 bis 2026 finden im Frühjahr 2022 statt. Bis zur Konstituierung der Behörde im Juli 2022 würde Irmgard Struchen (CVP) als aktuelle Schulpräsidentin Einsitz im Gemeinderat nehmen.

Betont wurde, dass die Qualität der Schule Urdorf durch die Fusion nicht beeinträchtigt wird. «Wir beabsichtigen bei gleichem finanziellem Aufwand eine qualitative Verbesserung des Gesamtangebots», so Schmidinger. Die Strategie der Gemeinde umfasse alle Themen, neu auch die Bildung. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1