Oetwil-Geroldswil
Versammlung der Schulgemeinde genehmigt Rechnung der Primarschule

Drei Geschäfte, fast keine Diskussionen - die Schulgemeindeversammlung der Primarschule Oetwil-Geroldswil ging am Dienstagabend rasch über die Bühne. Einzig ein Fehler im Weisungstext zu den beiden traktandierten Kreditabrechnungen gab zu reden.

Merken
Drucken
Teilen
Schulhaus Huebwies in Oetwil-Geroldswil

Schulhaus Huebwies in Oetwil-Geroldswil

AZ

Zu den traktandierten Kreditabrechnungen gab es zu reden: Bei beiden Geschäften stand, dass die Rechnungsprüfungskommission (RPK) einen Beschluss gefasst habe. Gemäss RPK-Präsident Franz Heller war dem aber zum Zeitpunkt der Drucklegung des Weisungsbüchleins nicht so.

«Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch keinen Beschluss gefasst, weil wir trotz mehrmaligem Nachfragen bei der Schulpflege wichtige Unterlagen erst spät erhalten haben», erklärte Heller. Trotzdem konnte über beide Geschäfte befunden werden.

Die Abrechnung für die Sanierung der Kaltwasserleitungen im Schulhaus Huebwies in Geroldswil weist einen Umfang von knapp 208 000 Franken aus. Jene für den Einbau eines Plattentauschers im «Huebwies» beläuft sich auf rund 154 000 Franken. Beide Abrechnungen wurden ohne Gegenstimme genehmigt.

Jahresrechnung mit Gewinn von fast 500000 Franken

Gleiches galt für die Jahresrechnung. Auch sie wurde von den 24 anwesenden Stimmberechtigten diskussionslos genehmigt. Sie weist einen Gewinn von fast 500 000 Franken aus. Damit schliesst sie um rund 1,1 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Durch den Ertragsüberschuss beträgt das Eigenkapital per Ende 2011 knapp 6,2 Millionen Franken.

Ein wichtiger Grund für den wesentlich besseren Rechnungsabschluss ist bei den Steuern zu finden. Sowohl in Geroldswil als auch in Oetwil lagen die Staatssteuererträge über dem Budget. Zudem hat die Schule wesentlich weniger investiert als geplant. (zim)