Limmattal
Unfälle in Dietikon und Weiningen: Nicht alle waren für den Schnee gewappnet

Das grosse Verkehrschaos blieb nach dem ersten Schneegestöber seit vergangenem Winter aus. Rund 40 Unfälle passierten am im Morgenverkehr, mehrheitlich blieb es aber bei Blechschäden.

Drucken
Teilen
Kantonsweit kam es wegen des Schnees zu rund 40 Unfällen. (Archivbild)

Kantonsweit kam es wegen des Schnees zu rund 40 Unfällen. (Archivbild)

Michelle Panza

Winterliche Strassenverhältnisse haben am Dienstagmorgen den Fahrzeuglenkern im Kanton Zürich zu schaffen gemacht. Insgesamt krachte es bis neun Uhr um die 40 mal. Mehrheitlich blieb es bei Blechschäden, schwere Unfälle blieben aus.

Im Limmattal ereigneten sich am Dienstagmorgen zwei Unfälle: einmal in Dietikon und einmal in Weiningen, wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage am Vormittag mitteilte.

Weitere sechs Unfälle ereigneten sich in der Stadt Zürich. Ein Motorradfahrer verletzte sich dort bei einem Sturz. Des Weiterenwaren einige wenige Strassen zeitweise gesperrt. Sie wurden von verunfallten oder einfach nur querstehenden Fahrzeugen blockiert. Ein paar steil ansteigende Strassen waren zudem vereist. In Winterthur verzeichnete die Polizei drei Unfälle. Bei allen entstand lediglich Sachschaden.

Ausserhalb der beiden grössten Städte kam es zu etwa 30 Unfällen, wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage erklärte. Unfallursache war jeweils eine an die Strassenverhältnisse nicht angepasste Fahrweise. Einige Autos waren zudem nicht wintertauglich ausgerüstet. (sda/liz)