Fussball
Überhebliches Birmensdorf gewinnt «nur» 3:1 gegen Engstringen

Das 3.-Liga-Derby war eine einseitige Angelegenheit. Nach drei Toren binnen fünf Minuten kündigte sich ein Kantersieg für die Gäste an. Doch in der zweiten Halbzeit spielten sie unmotiviert, dem FCE fehlte die Kaltblütigkeit, das auszunutzen.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Birmensdorf (Adnan Mustafi) überspringt die Hürde Engstringen (Cyrill Schmid) mühevoller als zunächst angenommen.

Birmensdorf (Adnan Mustafi) überspringt die Hürde Engstringen (Cyrill Schmid) mühevoller als zunächst angenommen.

bier

Wer wissen will, was der Ausdruck «letztes Aufgebot» wirklich bedeutet, kann sich an Engstringen-Trainer Beni Achermann wenden. In der 31. Minute ersetzte er Ludovic Evegue durch Pascal Setz.

Jener versucht im Regelfall, als Torhüter der zweiten Mannschaft Gegentreffer zu verhindern. Nun sollte er auf dem linken Flügel mithelfen, gegen die Übermacht aus Birmensdorf zu bestehen.

Als Setz in die Partie kam, hatten die Gäste bereits zweimal ins Tor (Adnan Mustafi) sowie zweimal ans Tor getroffen. Und als zwei Minuten später das 3:0 für den Leader fiel, kündigte sich eine brutale Pleite an. Dass die imaginäre Anzeigetafel beim Schlusspfiff 1:3 anzeigte, war die grösste Überraschung an diesem Vormittag.

Denn der FCB hatte sich wieder einmal von seiner launischen Seite gezeigt. Trotz der Erinnerung an das 3:4 im nicht lang zurückliegende Derby gegen Oetwil-Geroldswil konnte sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht recht motivieren.

Weil die Engstringer vor dem Tor nicht wirklich kaltblütig waren, schaute aber nicht mehr heraus als der eine Treffer durch Verteidiger Cyrill Schmid. (81.).

Die weiteren Ergebnisse und die Tabelle finden Sie hier.