Im Dezember wurde dem Dietiker Stadtrat eine Petition mit über 200 Unterschriften überreicht. Sie forderte die Einrichtung einer Tempo-30-Zone auf der gesamten Länge der Holzmattstrasse. Jetzt hat der Stadtrat bekannt gegeben, dass er die Petition unterstützt.

Das ist nicht überraschend, denn die Petition fordert das, was die Regierung seit bald drei Jahren will. Sie möchte das gesamte Blüemliquartier zur 30er-Zone machen. Momentan verhindert ein Verfahren vor Verwaltungsgericht die Umsetzung dieser Massnahme. Anwohner, Gemeinderat und Stadtratskandidat Stephan Wittwer (SVP) kämpft gegen die Geschwindigkeitsreduktion. Zunächst gelangte er mit einer stattgegebenen Aufsichtsbeschwerde an den Bezirksrat. Gegen das neue Projekt rekurrierte Wittwer.

Stadt mit Verfahrensfehler

Dabei spielte ihm in die Hände, dass der Stadt ein Verfahrensfehler passiert ist. Sie hatte eine Privatstrasse, die zum Teil Wittwer gehört, in die neue 30er-Zone inkludiert. Das war unrechtmässig. Wittwer bekam teilweise recht und zog seinen Rekurs weiter an das Verwaltungsgericht, das in diesem Jahr einen Entscheid fällen soll.

Parallel dazu liefen Gespräche zwischen Wittwer und der Stadt. Das Resultat davon ist, dass die Stadt die geplanten baulichen Massnahmen nochmals überprüft. Wittwer machte in der Vergangenheit klar, dass er sich vor allem an den geplanten Berliner Kissen, also an Erhebungen in der Fahrbahn, stört. Den Gang vor Bundesverwaltungsgericht hielt er sich offen.