Zürich

Tätlichkeiten, Sachbeschädigung und mehrerere Verletzte: Viel Arbeit für die Stadtpolizei am Wochenende

Beamte der Stadtpolizei Zürich hatten vom Samstag auf den Sonntag allerlei zu tun. (Symbolbild)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf Stadtgebiet zu diversen tätlichen Auseinandersetzungen und einer Sachbeschädigung an mehreren Reisecars. Mindestens vier Personen wurden erheblich verletzt.

Um 23.45 Uhr gingen am Sechseläutenplatz zwei Gruppen von je ungefähr 20 Personen aufeinander los, teilt die Stadtpolizei Zürich mit. Es kam zu Tätlichkeiten. Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde durch einen scharfen Gegenstand am Hals verletzt und musste ins Spital gebracht werden, heisst es weiter. 

Fast zwei Stunden später, um 01.35 Uhr, bemerkte eine Polizeipatrouille an der Brauerstrasse im Kreis 4 eine Gruppe von vier Männern, die in eine heftige, erst verbale Auseinandersetzung gerieten, schreibt die Stadtpolizei Zürich weiter. Zwei Männer gingen plötzlich aufeinander los, einer wurde gegen eine Fensterscheibe gestossen, worauf diese zu Bruch ging. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein, um die beiden zu trennen. Ein 26 und 29-Jähriger mussten verletzt in Spitalpflege gebracht werden. 

Um 03.55 Uhr belästigte eine Gruppe von rund 10 Personen eine Frau an der Dienerstrasse, ebenfalls im Kreis 4. Ein 26-jähriger Mann stellte sich dazwischen, um die Frau zu beschützen. Dabei wurde er durch die Gruppe angegriffen und durch ein Messer am Arm verletzt. Er musste in ein Spital gebracht werden. Den Angreifern gelang die Flucht. 

Am Sonntagmorgen um 08.35 erhielt die Stadtpolizei Zürich die Meldung über mehrere versprayte Reisecars an der Turbinenstrasse im Kreis 5. Eine Patrouille rückte aus und klärt nun mögliche Hinweise auf eine Täterschaft ab. 

Aktuelle Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1