Oetwil
SVP-Kantonsrat kritisiert Medien an 1.-August-Rede als Schürer von Ängsten

Der Dietiker SVP-Kantonsrat Rochus Burtscher stellte in seiner Festrede Überlegungen zu Wahrheit und Wahrnehmung an. Und kritisierte Medien und Politik.

Merken
Drucken
Teilen
Der Dietiker SVP-Kantonsrat Rochus Burtscher an der 1.-August-Rede in Oetwil

Der Dietiker SVP-Kantonsrat Rochus Burtscher an der 1.-August-Rede in Oetwil

Flurina Dünki

Was ist Wahrheit und welche Aussagen beruhen lediglich auf unserer Wahrnehmung? Die Frage stellte sich Rochus Burtscher (SVP) an seiner Rede in Oetwil. Der Dietiker Kantonsrat ermutigte die Festgemeinde, nicht jede Schlagzeile in der Presse, nicht jede Nachricht der sozialen Medien gleich als Tatsache zu schlucken. Sie könne auch eine Wahrnehmung des Verfassers und somit lediglich eine Interpretation der Wahrheit sein.

Besonders in der Pflicht sah Burtscher die Medien, die nach seiner Wahrnehmung klarer kommunizieren, kritischer sein und richtige Fragen stellen sollten. Mit düsteren Voraussichten, wie sie nach dem Brexit kursiert seien, würden die Medien die Ängste der Leute schüren.

Doch auch die Politik würde Gefahr laufen, Wahrnehmung als Wahrheit zu verkaufen. Um dies zu hinterfragen, sollten möglichst viele Quellen zur Meinungsbildung konsultiert werden. Zum Schluss seiner Rede ging der Politiker mit gutem Beispiel voran, indem er sich selbst fragte, ob er nun die Wahrheit oder seine Wahrnehmung wiedergegeben hatte. (fdu)