Schlieren
Stadtratswahlen: Acht Kandidaten bewerben sich um die sieben Sitze

Die erste Meldefrist für Exekutiv-Anwärter ist abgelaufen. Neben sechs bisherigen Mitgliedern bewerben sich zwei neue Kandidaten für die sieben Stadtratssitze in Schlieren.

Alex Rudolf
Merken
Drucken
Teilen
Stadtratswahlen Schlieren Kandidaten
9 Bilder
 Manuela Stiefel (FDP, bisher), auch für Stadtpräsidium
 Markus Bärtschinger (SP, bisher), auch für Stadtpräsidium
 Beatrice Krebs (FDP, bisher)
 Stefano Kunz (CVP, bisher)
 Pierre Dalcher (SVP, bisher)
 Christian Meier (SVP, bisher)
 Markus Bärtschinger (SP, bisher), auch für Stadtpräsidium
 Andreas Kriesi (GLP, neu)

Stadtratswahlen Schlieren Kandidaten

Florian Niedermann

Nun steht fest, wer die Stadt Schlieren in den kommenden vier Jahren regieren will. Denn vergangene Woche endete die erste Meldefrist für die Kandidaten für den Schlieremer Stadtrat wie auch für das Stadtpräsidium. Da der Poststempel ausschlaggebend ist, kann erst diese Woche gesagt werden: Es bleibt bei den bereits bekannten Aspiranten für ein Amt als Schlieremer Stadtvater oder Stadtmutter.

Neben der Besetzung des Stadtrates wird auch eine Nachfolge für Stadtpräsident Toni Brühlmann-Jecklin (SP) gesucht. Nach zwei Amtszeiten tritt er am 4. März 2018 nicht erneut an. Schafft es sein Parteikollege und amtierender Bauvorstand der Stadt sowie SP-Kantonsrat Markus Bärtschiger (SP) ihn zu beerben? Oder hat Finanzvorsteherin Manuela Stiefel (FDP) die Nase vorn? Der Zusammenschluss der bürgerlichen Parteien Schlieren (BPS), bestehend aus der SVP, FDP, CVP und EVP, steht hinter Manuela Stiefel.

Sechs treten erneut an

Nicht nur Bärtschiger und Stiefel stellen sich für eine weitere Amtszeit als Stadtrat zur Verfügung. Auch die restlichen Exekutivmitglieder wollen Schlieren weitere vier Jahre regieren. Dies sind Schulvorsteherin und Ex-Kantonsrätin Beatrice Krebs (FDP), Sicherheits- und Gesundheitsvorstand und Kantonsrat Pierre Dalcher (SVP), Alters- und Sozialvorstand Christian Meier (SVP) und Werkvorstand Stefano Kunz (CVP). Mit diesen Kandidaten sind jedoch erst sechs der sieben zur Verfügung stehenden Sitze besetzt.

Um den frei werdenden Stadtratssitz bewerben sich zwei Neue. Einerseits wollen die Sozialdemokraten ihren zweiten Sitz in der Exekutive mit Gemeinderat Pascal Leuchtmann verteidigen. Er amtete bereits als Gemeinderatspräsident, Fraktionspräsident und Präsident der Geschäftsprüfungskommission. Ebenfalls für einen Sitz in der Exekutive bewirbt sich Andreas Kriesi von der GLP. Er sitzt seit vier Jahren im Gemeindeparlament und ist Präsident der GLP Schlieren.

Ganz in Stein gemeisselt ist dieses Kandidatenfeld noch nicht. Denn die Nachfrist während der sich allfällige weitere Kandidaten aufstellen lassen können, läuft noch bis zum 29. Dezember.