Spital Limmattal
Spital Limmattal bleibt eine Baustelle

Rücktritte, Aussprache und Neuwahlen. Der Weg in die Zukunft bleibt für den Spital Limmattal ein steiniger Weg.

Drucken
Teilen
Spital Limmattal setzt Leo Boos ab

Spital Limmattal setzt Leo Boos ab

Limmattaler Zeitung

Beim Spital Limmattal bleibt kein Stein auf dem anderen. Die Statuten werden per 1. Januar 2001 geändert und in Kraft treten, der Verwaltungsrat wird von fünf auf sieben Mitglieder erhöht und Verwaltungsratspräsident Thomas Hächler hat seinen sofortigen Rücktritt eingereicht. Somit gilt es neu neue Mitglieder zu wählen.

Die Delegiertenversammlung beschloss in diesem Zusammenhang eine Findungskommission bestehend aus sieben Mitgliedern (3 Verwaltungsräte, 4 Delegierte) einzusetzen, die geeignete Personen sucht und der Delegiertenversammlung zur Wahl vorschlägt.

Kommission sucht nach einem neuen Spitaldirektor

Bis dieser Prozess abgeschlossen ist, leitet Max Walter, bisher Vizepräsident des Verwaltungsrates, Regensdorf, die Geschäfte. Die Suche nach einem neuen Spitaldirektor wird durch eine Kommission vorangetrieben. Bis es so weit ist übernimmt Heidi Kropf-Walter die Position der Spitaldirektion.

Nach einer Aussprache ist die Delegiertenversammlung dem Antrag des Verwaltungsrates gefolgt, den
eingeschlagenen Weg einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Trägergemeinden und
Privaten (Public Privat Partnership, PPP) nicht weiter zu verfolgen sowie die Verträge mit H-Services umgehend aufzulösen.

Arbeiten im Zusammenhang mit dem Spital-Neubau ruhen, bis die Baukommission, die im Dezember tagt, einen Vorschlag zuhanden der Delegiertenversammlung ausgearbeitet hat.