Night Waldfest
Sommer Night Party: Von Bauern zu Handwerkern

Wenn sich Jung und Alt im Wald zusammenfindet und zu Würsten mit Bier Schlager- und Ballermannmusik geniesst, dann hat das Aescher Waldfest Einzug gehalten. An der 16. Ausgabe des Sommer Night Waldfestes wurde weder mit Bier, noch mit Musik gegeizt.

Simone Siegenthaler
Merken
Drucken
Teilen
Sommer Night Party
6 Bilder
Klein und Gross tanzten ausgelassen durch die Nacht
Die Gäste liessen sich mit Wurst und Bier verköstigen
Schlager- und Ballermann-Musik dominierten den Abend
Die Frauen konnten sich entspannen, während die Männer des Knabenvereins servierten
Bis in die frühen Morgenstunden dauerte das Fest im Aescher Grünhaldenwald Wald

Sommer Night Party

Simone Siegenthaler

Am Freitagabend fand das Fest bereits zum 16. Mal statt. «Ich bin jedes Jahr wegen der frischen Luft, der Atmosphäre und all den bekannten Gesichtern vom Dorf hier», sagt Besucherin Anna Thomi. Und natürlich, weil sie gerne Bratwürste habe, die sie nicht selber braten müsse, erklärt sie weiter mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Seit Januar ist der Knabenverein mit der Organisation der Feier beschäftigt, vergangene Woche begannen die Aufbauarbeiten: DJ-Pult, Bänke, Tische, Tanzbühne und Bar. Am Abend selber servieren die Herren vom Knabenverein fleissig bis in frühe Morgenstunden – die Nachbarn, die Grossmütter und die Freundinnen, alle sind sie da. Der Zusammenhalt im Dorf und unter den Jungs ist der Trumpf für diese harte Arbeit, sagt eine Besucherin.

Heiraten hilft

«Je früher man heiratet, desto eher kann man sich an der Sommer Night Party zurücklehnen, weil man nur als Junggeselle Mitglied des Vereins sein darf», scherzt Michel Rasi. Der 26-jährige Präsident des Knabenvereins, bereits sein Vater präsidierte ihn, ist sich des Traditionswertes des Vereins, der im September sein 50-Jahr-Jubiläum feiert, bewusst. Die «Stärkung des Zusammenhalts» ist und bleibt die Devise.

Seit dem Gründungsjahr 1962 wurden aber auch einige Veränderungen vollzogen. Damals führte die Vereinsreise – die meisten Mitglieder waren Bauern – auf die kleine Scheidegg, heute reisen die Mitglieder, meist mit handwerklichen Berufen, nach Amsterdam. Finanziert wurden die Vereinsreisen früher vom Fasnachtswagen, heute gilt die Sommer Night Party als Haupteinnahmequelle.

Je später die Nacht , desto ausgelassener wird getanzt, desto lauter das Gelächter. Gaumen und Magen sind gesättigt – 350 Liter Bier und 30 Kilogramm Fleisch wurde konsumiert. Die Besucher verweilen bis 6 Uhr morgens.

Nach aufeinanderfolgenden 3 Jahren Regenwetter am Sommer Night Waldfest, wurden die Besucher diesmal mit warmen Temperaturen belohnt.