Als Susi Kind vom Seniorenrat den Tablet- und Smartphone-Kurs offiziell eröffnen will, sind die ungleichen Zweiergrüppchen schon fleissig am Üben. «So soll es ja auch sein», sagt Kind, die schon seit sechs Jahren für die Organisation des Anlasses zuständig ist. 2003 fand der erste Kurs statt. Seitdem haben sich die Mobiltelefone in Smartphones verwandelt, und seit einigen Jahren helfen die Schülerinnen und Schüler den Senioren auch bei der Bedienung von Tablets. Geblieben sind das Interesse und die Freude bei den Teilnehmenden. «Nach den anderthalb Stunden verlassen alle den Raum mit einem Strahlen im Gesicht», sagt Kind. Thomas Broger ist der Klassenlehrer der Sekundarschüler und ist vom Kurs ebenfalls begeistert: «Ich finde es eine tolle Sache. Sowohl die Senioren als auch die Schüler können etwas von dem Austausch lernen.»

Eine, die davon schon mehrere Male profitiert hat, ist die 74-jährige Evi Gretener. Auch wenn sie als ehemalige Teamleiterin des Computeria-Treffs schon viel Vorwissen mitbringt, lernt sie jedes Mal etwas dazu. «Ich habe gerade gelernt, wie Apps in Ordnern gesammelt werden können. Mein Lehrer hat mir das wunderbar gezeigt». Ihr heutiger Lehrer ist Armin Käser. Auch ihm gefällt der Kurs sehr. «Wenn es zeitlich geht, werde ich bei der nächsten Ausgabe wieder mitmachen», sagt der 13-Jährige und widmet sich wieder seiner Schülerin.