BVK-Pensionskasse
SNB-Entscheid vernichtete innert Stunden 900 Mio. Franken Rentengelder

Der Entscheid der Nationalbank, den Euro-Mindestkurs aufzuheben, hat bei der Zürcher Pensionskasse BVK grosse Verluste verursacht. Innerhalb von 36 Stunden verlor die BVK 900 Millionen Franken Rentengelder. Doch es hätte noch schlimmer kommen können.

Merken
Drucken
Teilen
"Die BVK hat die Kursschwankungen vergleichsweise gut überstanden", sagte BVK-Chef Thomas Schönbächler am Dienstag an einer Medienkonferenz in Zürich.

"Die BVK hat die Kursschwankungen vergleichsweise gut überstanden", sagte BVK-Chef Thomas Schönbächler am Dienstag an einer Medienkonferenz in Zürich.

Keystone

Ohne Währungsabsicherungen wären die Verluste aber noch grösser gewesen. "Die BVK hat die Kursschwankungen vergleichsweise gut überstanden", sagte BVK-Chef Thomas Schönbächler am Dienstag an einer Medienkonferenz in Zürich. Man habe davon profitiert, dass 85 Prozent der Fremdwährungsrisiken abgesichert seien.

Ohne Absicherung wären die Verluste viel grösser gewesen. Dank den Versicherungen auf Kursschwankungen lösten sich "nur" 900 Millionen Franken in Luft auf, was 3,3 Prozent Rendite entspricht. Ohne Währungsabsicherung wären wohl weitere 1,3 Milliarden Franken verschwunden. Der Deckungsgrad der Kasse wäre von 99,3 auf 97 Prozent gefallen.

Rendite ist gesunken

Die Währungsabsicherung hat die BVK also vor noch grösseren Verlusten bewahrt. Eine solche Versicherung kostet aber: Im vergangenen Jahr erreichte die BVK eine Rendite von nur 6,1 Prozent (Vorjahr 7,4 Prozent). Ohne die Ausgaben für die Währungsabsicherungen hätte die Rendite 8,4 Prozent erreicht.

Im vergangenen Jahr lohnte sich die Währungsabsicherung demnach nicht, Mitte Januar, zum Zeitpunkt des SNB-Euro-Entscheides, dafür umso mehr. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses warf die BVK bei ihrer Sanierung leicht zurück. Die Kasse, die mit 99,3 Prozent immer noch eine leichte Unterdeckung aufweist, wird die 100 Prozent voraussichtlich auch dieses Jahr nicht erreichen.

Schönbächler zeigte sich aber überzeugt, dass man dieses Ziel mittelfristig erreichen werde. Im Jahr 2010 - zu Beginn der Sanierung - betrug der Deckungsgrad der BVK noch 87,3 Prozent. (sda)