Im Januar des vergangenen Jahres wurde der Ruggacker 2, der Neubau des Alters- und Gesundheitszentrums, fertiggestellt. Anschliessend wurde das gesamte Altersheim samt seinen Bewohnern an den neuen Standort gezügelt.

Erneuter Umzug im August

«Im kommenden August ist der Umzug der Bewohner des neu erbauten Ruggacker 2 zurück in den bis dahin fertig sanierten Ruggacker 1 geplant», erläutert Schwemmer das weitere Prozedere. Ab Oktober plane man dann wiederum die Vermietung der erbauten Studios für die neue Nutzung «Servicewohnen Seniorenresidenz Ruggacker 2», welche zurzeit übergangsweise bewohnt sind. Natürlich achte man darauf, dass die Wohnungen bei der Vermietung angesichts der derzeitigen Nutzung derselben, in neuwertigem Zustand seien, versichert Schwemmer.

Der erneute Umzug im August werde kaum anders verlaufen als der Letzte. «Wieder werden wir die Bewohner von Anfang an stark in den Umzug mit einbeziehen und uns viel Zeit lassen», so Schwemmer. Er glaube auch, dass der zweite Umzug wohl einfacher werde als der erste, da man in den neu sanierten Räumlichkeiten mehr Platz und keine Provisorien mehr habe.

Doch die Umstellungen hätten Bewohner und Personal bis anhin sehr gut gemeistert, freut sich Schwemmer. «Auch die Festtage sind gut verlaufen. Natürlich mussten wir improvisieren, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat.»

Angesichts der grossen Veränderungen sei es erstaunlich, wie positiv und unkompliziert die Bewohner mit der neuen Situation umgingen, fährt Schwemmer fort. Trotz teilweise engerer Platzverhältnisse oder der Umstellung von Ein- zu Mehrbettzimmern würden die Bewohner es gelassen nehmen. «Interessant war, dass wir für die interne Warteliste auf Einbettzimmer sogar Absagen seitens der Bewohner entgegengenommen haben», stellt Schwemmer fest.

Auch für das Personal sei der Umzug «eine rechte Übung gewesen». Doch Schwemmer sieht im Aufwand auch einen sozialen Mehrwert: «Der Umzug hat die Belegschaft noch mehr zusammengeschweisst».

Neue Taxordnung

Nach den anfänglich vielen Anmeldungen für den Neubau möchte man nun mit gezielten Informationen eruieren, wie viele der Interessierten weiterhin in den Ruggacker 2 ziehen möchten. Für diesen gilt nämlich die neue Taxordnung, welche im November letzten Jahres vom Stadtrat verabschiedet worden ist. Das Betriebsreglement und die Taxordnung wurden den Interessenten verschickt, erläutert Schwemmer. Zudem würden im Januar drei Informationsveranstaltungen stattfinden, wo sich die angemeldeten Interessenten über den Betrieb und den Umzug in die neuen Räumlichkeiten informieren können.

«Wir werden versuchen, die Wohnungen im Ruggacker 2 möglichst weit im Voraus zu vermieten. Dies kommt den zukünftigen Bewohnern und uns zugute», so Schwemmer, der bezüglich der Belegung des Neubaus optimistisch ist und hofft, dass möglichst wenige Interessenten abgewiesen werden müssen.