Spital Limmattal
Zwei Schlüsselpositionen sind neu besetzt

Die Delegiertenversammlung des Spitals Limmattal hat entschieden: Susanne Vanini wird Pflegedirektorin und somit Nachfolgerin der derzeit als interimistische Spitaldirektorin im Einsatz stehenden Heidi Kropf-Walter. Chefarzt Chirurgie wird Urs ZIngg.

matthias kessler
Merken
Drucken
Teilen
Im Spital Limmattal werden personell die Weichen für die Zukunft gestellt. christian murer

Im Spital Limmattal werden personell die Weichen für die Zukunft gestellt. christian murer

Limmattaler Zeitung

Zing tritt die Nachfolge von Othmar Schöb an. Damit konnten im «Limmi», das sich nach dem Scheitern der vom Verwaltungsrat angestrebten Management-Auslagerung im Laufe dieses Jahres personell in einem starken Umbruch befindet, zwei «sehr wichtige Positionen» besetzt werden, wie es Spitalpräsident Max Walter ausdrückt. Er sei sehr froh, dass man für diese beiden Schlüsselpositionen «schnell sehr gute Leute gefunden» habe – gerade auch mit Blick auf die anstehenden Diskussionen in den Verhandlungen zur Ausarbeitung des neuen Leistungsauftrags ab 2012.

Viele Wechsel in der Führungsetage

Seit der Abkehr von der Teilprivatisierungsstrategie Mitte September, der sofortigen Absetzung des interimistischen Spitaldirektors Leo Boos und dem kurz danach kommunizierten Rücktritt von Spitalpräsident Thomas Hächler waren verschiedene Wechsel zu verzeichnen. So folgte Spitalvizepräsident Max Walter auf Hächler an der Spitze des Verwaltungsrats des Spitals, die bisherige Pflegedirektorin Kropf-Walter übernahm interimistisch die Aufgaben von Leo Boos, Susanne Vanini ihrerseits rückte in der Pflegedirektion für Kropf-Walter nach.

In der Folge wurden auch die Wechsel von Othmar Schöb, Chefarzt Chirurgie, und, in dieser Woche, von Peter Lauber, Leitender Arzt für Anästhesie und Intensivmedizin, bekannt. Schöb arbeitet ab Februar 2011 an der Klinik Hirslanden, Lauber per Juni 2011 am Stadtspital Waid in Zürich (Ausgabe vom Mittwoch).

Enge Bindung ans «Limmi»

Mit der Wahl am Mittwochabend durch die Delegiertenversammlung wird Susanne Vanini von der interimistischen zur offiziellen Pflegedirektorin des Spitals befördert. Die 40-Jährige verfügt über eine enge Bindung ans Spital Limmattal, absolvierte sie doch ihre Ausbildung in allgemeiner Krankenpflege am Theodosianum in Schlieren. Danach arbeitete sie als Pflegefachfrau am «Limmi» und absolvierte am «Triemli» eine Ausbildung in Intensivpflege. Im Jahr 1997 kehrte sie als Stationsleiterin ins Limmattal zurück, übernahm vier Jahre später die Bereichsleitung Pflege der operativen Kliniken und anschliessend weitere Führungsaufgaben. Schliesslich wurde sie zur stellvertretenden Pflegedirektorin ernannt und hielt 2008 Einzug in die Spitalleitung. Daneben absolvierte sie diverse Weiterbildungen, unter anderem in Health Care Management an der Fachhochschule für Soziale Arbeit in Luzern.

Gesucht: Person für Spitaldirektion

Noch über keine Bande zum «Limmi» verfügt der neue Chefarzt Chirurgie, Urs Florian Zingg; er nimmt seine Arbeit im Februar 2011 auf. Zingg promovierte 1997 an der Universität Bern. Nach Weiterbildungsjahren an den Spitälern Wetzikon, Triemli und Basel, wo er sich gemäss Spitalcommuniqué «in alle Fachgebiete der Chirurgie einarbeiten konnte», vertiefte er sein Wissen in Australien – einerseits fachspezifisch, andererseits betriebswirtschaftlich. Am Universitätsspital Basel war er zuletzt als Oberarzt in der Viszeralchirurgischen Klinik tätig. Er verfügt neben dem Facharzttitel Chirurgie über die Schwerpunkttitel «Viszeralchirurgie» sowie «Allgemein- und Unfallchirurgie».

Weiterhin gesucht wird eine Spitaldirektorin, ein Spitaldirektor. Eigentlich hatte sich der Verwaltungsrat bereits für eine Person entschieden. Dieser Spitzenkandidat sagte dann jedoch kurzfristig ab, da er insbesondere die Rechtsform des Spitals als Zweckverband als zu enges Korsett empfand (Ausgabe vom 10.Dezember). Es könne, sagt Spitalpräsident Walter, allenfalls bis Mitte nächsten Jahres dauern, bis die Stelle besetzt sei.