Mit dem Song «Barbara’Ann» eröffneten die «Singers of Joy» ihr Programm «On Air». An seiner insgesamt zehnten Show präsentierte der Chor den zahlreichen Zuschauer und Zuschauerinnen einen musikalischen Rückblick auf die beliebtesten Titel seiner 20-jährigen Geschichte.

Unter der Leitung von Bettina Bärtschi und Marcel Hischier sangen die 24 Chormitglieder am Sonntagnachmittag im reformierten Kirchengemeindehaus Dietikon vielfältige Lieder von Gospel über Disco und Schlager bis zu Schweizer Hits.

Leidenschaft am Singen

Ursprünglich waren es nur eine Handvoll Sängerinnen und Sänger, die an Hochzeiten und Geburtstagen von Freunden auftraten – bis irgendwann die Idee aufkam, einen Chor zu gründen. «Einer der Männer war damals hobbymässig Dirigent und fing an, das Chörli zu dirigieren. Nun ist Marcel Hischier bereits seit 20 Jahren Mitglied», erinnert sich Präsidentin Anita Lüthi.

Mindestens alle zwei Wochen treffen sich die 20 Sängerinnen, zwei Sänger sowie die beiden Dirigenten zur Probe. «Durch die regelmässigen Treffen sind innerhalb des Chors enge Freundschaften entstanden», sagt Lüthi. Nebst der grossen Leidenschaft am Gesang sei dies sicherlich einer der Hauptgründe für das lange Bestehen der «Singers of Joy», die zur reformierten Kirche Dietikon gehören.

Für das Jubiläumskonzert führte der Chor intern eine Abstimmung durch. Dabei wurden aus über 200 vorgetragenen Songs die 20 besten ausgewählt. Hits aus früheren Tagen wie etwa von deutschen Schlagersänger Chris Roberts oder der amerikanischen Soullegende Marvin Gaye waren ebenso Programm wie die Schweizer Popgruppe Plüsch.

Die grosse Bandbreite der vorgetragenen Songs spiegelte sich auch in der Sprache wieder: Gesungen wurde auf Mundart, Hochdeutsch, Italienisch, Romantsch und Englisch. Der Auftritt fand beim Publikum grossen Anklang. «Die Show war sehr spannend. Vor allem das Lied ‹Baila› von Zucchero war ein grosser Stimmungsmacher», sagte Konzertbesucher Claudio Corte, der mit seiner ganzen Familie anwesend war.

Auch Waltraud Heiniger, die schon vor zwanzig Jahren beim Auftritt des Chors zuhörte, war von der Performance begeistert: «Wenn ich nicht so alt wäre, würde ich gleich mitmachen».

Goldener Konfettiregen

Passend zum Programmnamen «On Air» führte als roter Faden ein eigens inszeniertes Radioprogramm durch den Abend und verband die einzelnen Songs. Dabei war alles etwa so, wie man aus dem Radio kennt: Die Morgenshow leitete ins Programm ein, danach folgten die Nachrichten und der aktuelle Wetterbericht. Passend dazu wurde an dieser Stelle das Lied «It’s raining men» von «The Weather Girls» gesungen. Die Staumeldung kündigte die Pause an.

Weiter ging es dann mit der Hitparade und einer Reportage übers Nachtleben, in der sich Lüthi auch bei allen Teilnehmenden bedankte. Zum Abschluss sang der Chor «Euphoria», inszeniert mit einem goldenen Konfettiregen, an dem sich besonders die Kleinsten unter den Besuchern erfreuten. Der tosende Applaus und die lachenden Gesichter im Publikum wurden dem Namen des letzten Stücks absolut gerecht. «Das Konfetti und die Puste sind nun langsam aus», gestand Hischier auf der Bühne.

Euphoria von den Singers of Joy

Euphoria von den Singers of Joy

Hier die Version der Singers of Joy vom Siegersong des Eurovision Song Contests aus dem Jahr 2012.

Doch für eine Zugabe musste der Atem noch reichen: Mit «When you say nothing at all» von Ronan Keating und «Atemlos» von Helene Fischerging das Jubiläumskonzert endgültig zu Ende. «Der Auftritt war für alle von uns ein besonderes Erlebnis. Wir sind nicht perfekt, aber dieser Abend hat uns noch mehr zusammengeschweisst», sagte Gründungsmitglied Heidy Flückiger.

Nach dem ersten Heimspiel in Dietikon gehen die «Singers of Joy» noch zwei Mal «On Air»: Am 17. November treten sie in Kloten auf und am 8. Dezember erneut im reformierten Kirchgemeindehaus in Dietikon.