Dietikon
Zum Dank gibt es einen «Tag der Vereine» am Herbstmarkt

Der Stadtrat Dietikon plant dieses Jahr verschiedene Anlässe, um sich bei den ehrenamtlich Tätigen erkenntlich zu zeigen. Damit will der Stadtrat zeigen, wie wichtig ihm die diese Arbeit ist.

Sandro Zimmerli
Drucken
Teilen
Engagierte Jugendliche

Engagierte Jugendliche

Bettina Hamilton-Irvine

Sie leisten unzählige Stunden Dienst an der Gesellschaft. Ihr Lohn ist oft nicht mehr als ein Händedruck. Die Rede ist von den vielen Freiwilligen, die in Sport, Musik- oder Kulturenvereinen ihre Freizeit opfern.

Um dran zu erinnern, dass es viele Angebote ohne solche Menschen in unserer Gesellschaft gar nicht geben würde, wurde 2011 zum Jahr der Freiwilligentätigkeit ernannt. Für die Stadt Dietikon Grund genug dieses Jahr mit verschiedenen Anlässen zu begehen.

Freiwilligenarbeit im Stadtmagazin

So hat der Stadtrat das Kartell der Ortsvereine in den Gemeinderatssaal eingeladen, damit dieses dort am 22. Juni seine Generalversammlung durchführen kann. Dabei wird den anwesenden Vereinspräsidenten eine Dankesbotschaft des Stadtrates überbracht. Umrahmt wird der Anlass von einem Referat zum Thema «Freiwilligenarbeit in Vereinen» und einem von der Stadt offerierten Apéro. Dies schreibt die Exekutive in seiner Antwort auf eine Anfrage des CVP-Parlamentariers Josef Wiederkehr. Dieser wollte vom Stadtrat unter anderem wissen, mit welchen Aktionen er die vielen Dietiker Vereine im Jahr der Freiwilligentätigkeit unterstützen will.

Neben der Generalversammlung des Kartells der Ortsvereine hat der Stadtrat vor, den Vereinen am Herbstmarkt eine Plattform zu bieten. Unter dem Motto «Tag der Vereine» sollen diese dort Gelegenheit haben sich einem breiten Publikum vorzustellen. Zudem sollen alle ehrenamtlich Tätigen zu einem Apéro eingeladen werden, schreibt der Stadtrat weiter. Zum Abschluss des Freiwilligenjahres widmet sich das Stadtmagazin zu einem grossen Teil der Freiwilligenarbeit.

Um die Öffentlichkeit möglichst umfassend über alle Tätigkeiten und Anlässe der Vereine zu informieren, sei der Stadtrat bestrebt, die Internetseite der Stadt immer aktuell zu halten. Zudem werde er sämtliche Vereine schriftlich zu den Veranstaltungen im Rahmen des Freiwilligenjahres einladen.

Damit will der Stadtrat unterstreichen, wie wichtig ihm die ehrenamtliche Arbeit ist. Freiwillig tätige Menschen «leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Vielfalt, der Wohnortattraktivität und der Lebensqualität in Dietikon», hält die Exekutive in ihrer Antwort fest. Mit gesundheitsfördernden Angeboten von Sportvereinen, mit Integrations-, Freizeit- und Bildungsarbeit, welche über alle Sparten der Freiwilligenarbeit geleistet werde, würden soziale und gesundheitliche Risiken und Folgekosten für die Stadt reduziert.

Gerade deshalb sei der Stadtrat der Meinung, dass freiwilliges und ehrenamtliches Engagement unentbehrlich sei und zu einem nicht quantifizierbaren, aber enorm wichtigen Mehrwert für Dietikon führe.

Direkte, indirekte Unterstützung

Um sich für diese ehrenamtlichen Dienste erkenntlich zu zeigen, engagiere sich die Stadt auf verschiedenen Ebenen. So würden Sportvereine und Vereine im Kulturbereich jährlich auf Gesuch hin mit total rund 250000 Franken unterstützt. Zudem leiste die Stadt auch indirekte Beiträge an die Nutzung von Infrastruktur, wie den Unterhalt von Sport- und Schulanlagen. Bei einzelnen Veranstaltungen würden zusätzlich personelle Ressourcen zur Verfügung gestellt.

Eine andere Form der Unterstützung, so der Stadtrat weiter, sei die kostenlose Abgabe von Sozialzeitnachweisen an alle in der Freiwilligenarbeit tätigen Vereine und Organisationen, die seit 2003 existiere. Zudem sei die Stadt seit 2004 Mitglied beim Schweizerischen Forum für Freiwilligenarbeit. Überdies werde zum Kartell der Ortsvereine ein regelmässiger Kontakt gepflegt. Das alle zwei Jahre erscheinende Bulletin werde allen Haushalten gratis zugestellt.