Oberengstringen
Zum Adventsbeginn war viel Präzision gefragt

Der einwöchige Anlass «OE on Ice» auf dem Dorfplatz wurde am Samstag mit einem Eisstockturnier eröffnet.

Susanne Brem
Merken
Drucken
Teilen
OE on Ice 2018
5 Bilder
Der Anlass «OE on Ice» dauert eine Woche an.
Das Eisstockschiessen erfreut sich grosser Beliebtheit.
20 Teams spielten an diesem Nachmittag um die begehrte Trophäe.
Die Eröffnung ist gelungen.

OE on Ice 2018

Susanne Brem

«Schulpflege, seit ihr bereit? Ihr seit als Nächste an der Reihe. Ihr könnt euch die Farbe der Stöcke auswählen.» Sympathisch führten die beiden Moderatorinnen Ramona Nydegger und Larissa Brunner durch diesen Nachmittag. Die beiden jungen Frauen standen auf dem künstlichen Eisfeld auf dem Oberengstringer Dorfplatz und beobachteten mit Argusaugen den Ablauf des Spieles. Der von der Kommission Dorfplatzbelebung gemeinsam mit dem Gemeinderat und der Kulturkommission organisierte Adventsanlass «OE on Ice» ist am Samstag mit einem Eisstockturnier gestartet.

Am anderen Ende des Spielfeldes hatten sich inzwischen die gegnerischen Mannschaften eingefunden. «Als Nächstes spielen die Rechnungsprüfungskommission gegen die ehemalige Feuerwehr», klang es aus den Lautsprechern.

Dreieinhalb Kilo schwer

Die Spieler nahmen den rund dreieinhalb Kilo schweren Eisstock in die Hand, pendelten ihn zwei, drei mal hin und zurück, um ihm ordentlichen Schwung zu geben, zielten und gaben – mit einem Ausfallschritt nach vorne und einer mehr oder weniger eleganten Biegung des gesamten Körpers – das Geschoss ab.

Schon glitten die Eisstöcke übers Eis – genauer über die rund 15 Meter lange Bahn aus weissen Kunststoffplatten. Die einen schnurgerade, andere kamen manchmal quer daher und «hüpften» geradezu über das Parkett. Am Ende der Bahn lag das Zielfeld mit der «Daube». Ziel ist es, die Eisstöcke so nahe wie möglich an diese «Daube» heranzuschiessen.

Vom nahegelegenen Einkaufszentrum gesellten sich Schaulustige rund um das Spielfeld und beobachteten das Treiben. «Bratwürscht! Es hät no Bratwürscht», rief der Mann vom Grillstand hinüber ins Publikum und pries seine Waren an. Im Holzhäuschen nebenan konnte man sich mit Getränken, Glühwein oder Punsch versorgen. Hier stand auch der Wanderpokal, der zum Schluss der Siegermannschaft überreicht werden sollte – dem Team GVE 3 (Gewerbeverein Engstringen.

20 Teams spielten an diesem Nachmittag um die begehrte Trophäe. Sie hatten illustre Namen wie «Out of Time» oder «Die Eisvögel», daneben stellten aber auch Behördenmitglieder wie Schulpflege, die Rechnungsprüfungskommission, oder der Gemeinderat jeweils eine Mannschaft. Die Mitarbeiter vom Werkhof waren gleich mit mehreren Teams am Start.

«Nein, es war überhaupt nicht schwierig diese 20 Mannschaften für den Anlass zu bekommen», wusste Ramona Nydegger von der Kommission Dorfplatzbelebung zu erzählen. Eisstockschiessen ist beliebt. Auch unterm Jahr sei der Wanderpokal ein Thema in der Dorfbevölkerung, sagte Nydegger.

«OE on Ice» wurde 2012 erstmals organisiert. Vor ein paar Jahren sei an einer Gemeindeversammlung ein Antrag aus der Bevölkerung zur Überdachung des Dorfplatzes an den Gemeinderat gelangt, sagte Gemeindepräsident André Bender, der am Spielrand darauf wartete, bis er mit seiner Mannschaft an der Reihe war. Daraufhin wollte man prüfen, wie sehr der Dorfplatz für Anlässe überhaupt genutzt werde. Und so gründete man 2012 das Komitee zur Dorfplatzbelebung, das seither jährlich rund fünf Anlässe organisiert.

Auch die beiden Kirchen sind regelmässig mit grösseren und kleineren Anlässen auf dem Dorfplatz präsent. Sogar ein Töffgottesdienst findet jährlich hier statt. Man soll sich hier begegnen und kennenlernen, so Bender.

Das künstliche Eisfeld wird noch bis zum nächsten Samstag auf dem Dorfplatz stehenbleiben. In dieser Woche stehen weitere Anlässe wie Fondue-Essen, ein Lottoabend, Hüttengaudi, ein Weihnachtskonzert und ein weiteres Eisstockturnier – diesmal für Kinder und Jugendliche – auf dem Programm.