Weihnatchtsverkauf
Zu Herbstbeginn weihnachtet es in manchen Läden bereits sehr

Im Gegensatz zu Coop verkaufen regionale Läden Weihnachtliches erst ab November. Bei Coop heisst es jedoch, dass die Verkaufszahlen belegen, dass eine Nachfrage bestehe.

Alex Rudolf
Drucken
Teilen
Bereits jetzt verkauft Coop in seinen Filialen Weihnachtsprodukte. Die Migros und lokale Geschäfte lassen sich bis November Zeit. aru

Bereits jetzt verkauft Coop in seinen Filialen Weihnachtsprodukte. Die Migros und lokale Geschäfte lassen sich bis November Zeit. aru

Eine knappe Woche nach dem astronomischen Herbstanfang läutet der Grossverteiler Coop mit den in Glanzfolie gewickelten Schoko-Chläusen und -Tannzapfen schon jetzt die Weihnachtszeit ein. Genau wie Weihnachten kommt auch die Debatte darüber, wann der Verkauf von Weihnachtsprodukten starten sollte, alle Jahre wieder.

Bei Coop seien laut Mediensprecher Urs Meier noch sehr wenig Reklamationen wegen des frühen Verkaufstarts eingegangen. Die Verkaufszahlen würden schon jetzt zeigen, dass eine Nachfrage bestehe, sagt Meier weiter.

Im Oktober 2012 sorgte Facebook-Nutzerin Susan Gasser mit ihrem Post auf der Migros-Fanseite für Aufsehen. Mit den Worten «Bitte beachtet doch, dass die Jahreszeit nach Sommer der Herbst ist, und nicht Weihnachten», erntete sie bis heute rund 25 500 Likes.

Es sieht so aus, als ob die Migros sich den Wunsch Gassers zu Herzen genommen hat. Denn in den Filialen gibt es noch nichts Weihnachtliches zu entdecken. «Normalerweise sind die ersten Weihnachtsprodukte schon Anfang Oktober erhältlich, was bei vielen Kunden zu Unverständnis führte», sagt Mediensprecherin Sasa Löpfe der Genossenschaft Migros Zürich auf Anfrage.

Daher konzentriere sich der Verkauf dieser Produkte neu auf die Zeit nach dem 21. Oktober, obwohl es sich dabei nicht um einen Stichtag handle – die Produkte würden über Wochen schrittweise eingeführt.

Übriges Limmattal startet später

Die Bäckereien im Limmattal lassen sich mehr Zeit mit den weihnachtlichen Produkten. So beginnt die Bäckerei-Konditorei Bode in Uitikon und Birmensdorf nach den Herbstferien mit der Produktion, sodass Anfang November die ersten Weihnachtsspezialitäten angeboten werden können. Die Kundschaft finde dies optimal, sagt Besitzer André Bode, denn «wenn man zu früh mit dem Verkauf von Weihnachtlichem beginnt, dann freuen sich die Leute gar nicht mehr richtig».

Der offizielle Start für die Weihnachtszeit bei Bodes ist seit 15 Jahren immer Anfang November. Auch die Bäckerei Wüst in Oberengstringen lässt sich Zeit. Zwischen 4. und 11. November würden dort die ersten Weihnachtsprodukte angeboten, sagt Geschäftsführer Remo Wüst. Aber auch hier wird noch nicht das komplette Sortiment angeboten. «Die Kunden schätzen, dass wir erst dann damit beginnen, und auch ich persönlich finde es schade, wenn die Weihnachtszeit in den Läden und Geschäften rund ein halbes Jahr dauert», sagt Wüst.

Aktuelle Nachrichten