Geroldswil
Zivilschutz erneuert Vitaparcours in Geroldswil

Weil die Witterung dem Vitaparcours in Geroldswil zugesetzt hat, wird er saniert. Nächste Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen und der Vitaparcours wieder benutzbar sein.

Andrea Heller
Drucken
Teilen
Der Leiter Zivildienst Dietikon zeigt, wo der Zivildienst Hand anglegt

Der Leiter Zivildienst Dietikon zeigt, wo der Zivildienst Hand anglegt

Andrea Heller

Obwohl das Wetter nasskalt und der Boden schlammig ist, schaufeln die sechs Männer vom Zivilschutz Dietikon fleissig am Posten 12 des Geroldswiler Vitaparcours. Im Rahmen eines Wiederholungskurses (WK) haben sie den Auftrag, diesen auf seiner ganzen Länge zu sanieren.

Vitaparcours ist sehr beliebt

Der Vitaparcours ist bei der Bevölkerung beliebt und wird gemäss Pietro Paladino, Abteilungsleiter Bau und Werke Geroldswi,l rege genutzt. Der seit 1974 bestehende Parcours wird von der Gemeinde Geroldswil unterhalten, kann jedoch von Geroldswilern und Oetwilern gleichermassen benutzt werden. Da er auf Oetwiler Boden verläuft, hat sich Oetwil auch zu einem Drittel an den Erstellungskosten beteiligt. «Der Vitaparcours ist eine gute Sache, er verhilft der Bevölkerung zu mehr Bewegung», so Pietro Paladino.

Aufgrund von Witterungsschäden sind einige Posten des Vitaparcours in Mitleidenschaft gezogen worden und müssen nun saniert werden. Zudem werden die Posten neun bis zwölf umgelegt, da sie bisher ungünstig verliefen und daher nur schwer zu unterhalten waren.

Die Sanierungsarbeiten wurden von der Firma Simon Stutz Gartenpflege und Design AG vorbereitet. Der Zivilschutz Dietikon beendet nun die Umbauarbeiten unter Anleitung der Bauabteilung Geroldswil.

Zivilschutz arbeitet unentgeltlich

«Die Kosten für die Vitaparcours-Sanierung belaufen sich auf 18 000 Franken», so Paladino. «Das sind jedoch nur Materialkosten.» Der Zivilschutz Dietikon arbeitet unentgeltlich. Einzig die Verpflegung der fleissigen Männer wird von der Gemeinde Geroldswil gestellt.

Daniel Wenger, Leiter Zivilschutz Dietikon, koordiniert die Umbauarbeiten am Vitaparcours und sagt: «Es ist mir wichtig, dass die Zivilschützer bei der Arbeit auch noch etwas lernen.»

Arbeiten bald abgeschlossen

Nächste Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen und der Vitaparcours wieder benutzbar sein. Die neue Streckenführung soll dabei klar ausgeschildert werden, um den Benutzern die Umgewöhnung zu erleichtern.

Seit September 2011 gibt es eine neue Vitaparcours-Website, die nützliche Informationen zu den verschiedenen Posten sowie Trainingspläne enthält. Zusätzlich ist eine App erhältlich, mit der die Benützer des Vitaparcours ihre Trainingseinheiten aufzeichnen und sich Tipps vom Profi holen können.

Informationen zum Vitaparcours finden Sie unter www.zurichvitaparcours.ch. Die Vitaparcours-App kann im iTunes Store heruntergeladen werden