Josef und Silvia Zihlmann haben sich gegen ihre fünf Kontrahenten zur Wahl der Limmattaler des Jahres 2014 durchgesetzt – und dies mit grossem Vorsprung. Ihr Einsatz für Strassenhunde in Rumänien berührte die Leserschaft und brachte den Weiningern rund die Hälfte der eingegangenen Stimmen ein. Gesamthaft beteiligten sich 998 Leser an der Wahl – dies ist ein neuer Rekord. Im vergangenen Jahr waren es «nur» deren 912. Auf Josef und Silvia Zihlmann entfielen 442 Stimmen, womit der letztjährige Stimmenrekord der Limmattalerin des Jahres 2013, Hélène Vuille, nur knapp nicht gebrochen wurde. Vuille erhielt damals 446 Stimmen. Auf dem zweiten Platz landet der Verfasser der Dietiker Jahresblätter, Hans Peter Trutmann. Er erhielt 171 Stimmen. Knapp dahinter auf dem dritten Rang folgt die Swiss-Skills-Siegerin Selina Giacomini. 164 Leser wollten die 18-jährige Velomechanikerin aus Dietikon zuoberst auf dem Treppchen sehen. Nominiert waren zudem die aktuelle Kantonsratspräsidentin Brigitta Johner, die Eishockeyspielerin Florence Schelling und der Gründer des Komitees zur Rettung des Bruno-Weber-Parks, Martin Christen.

Josef und Silvia Zihlmann waren gestern bei der Bekanntgabe ihres Sieges überglücklich: «Dass es gereicht hat, überrascht uns gewaltig», so Josef Zihlmann. Es sei zudem eine Ehre gewesen, neben solch aussergewöhnlichen Menschen nominiert zu sein.

Auch von Gheorgheni geehrt

Dabei haben sich die beiden mächtig ins Zeug gelegt. «Wir haben Flyer verteilt und via soziale Medien unseren Bekanntenkreis über die Wahl unterrichtet», so Zihlmann. Mit dem Titel «Limmattaler des Jahres 2014» erhoffen sich die beiden vor allem eines: mehr Spendengelder. Mit ihren verschiedenen Projekten für Strassenhunde in Rumänien sei zwar bereits vieles erreicht worden, es gebe jedoch noch immer viel zu tun, so Zihlmann.

Dies ist die zweite Auszeichnung, welche die Zihlmanns in dieser Woche erhalten. «Erst am vergangenen Montag kehrten wir aus Gheorgheni zurück, wo wir von der Stadt einen Orden für unsere Arbeit erhielten.»

Mit der Wahl tritt das Weininger Ehepaar in die Fussstapfen namhafter Persönlichkeiten. Neben der letztjährigen Gewinnerin Hélène Vuille gewannen auch der Schlieremer Drogist Philipp Locher (2012), Schwester Elisabeth Müggler (2011), die Schlieremer Bibliothekarin Heidi Berri (2010) und der Knabenschiessen-Schützenkönig Yves Miller (2009) die Auszeichnung.