Die technische Infrastruktur des Hauses sei beim Brand, der kurz vor 05.45 Uhr gemeldet wurde, zerstört worden, teilte die Kantonspolizei Zürich am Samstag mit. Deshalb könnten die Wohnungen nicht mehr bewohnt werden. Die Gemeinde Dietikon organisiert nun die Unterbringung der Bewohner.

Beim Brandausbruch im Keller befanden sich 14 Personen im Haus. Sie mussten evakuiert werden. Sechs von ihnen wurden von den Feuerwehr mit der Drehleiter von den Balkonen ins Freie gebracht. Vier Personen mussten mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Spital gebracht werden.

Wie hoch der Schaden am nicht mehr bewohnbaren Gebäude ist, könne noch nicht beziffert werden. Auch die Brandursache ist noch nicht bekannt.