Oberengstringen
Wo kleine und grosse Chläuse aufeinandertreffen

Am Chlausmärt wurden selbst gemacht Hète, Babykleider, Postkarten und Weihnachtskrippen verkauft. Der Reinerlös des Chlausmärts geht dieses Jahr an das Wohnzentrum Frankental für Menschen mit einer Behinderung.

Maika Schelb
Merken
Drucken
Teilen
Um die Stände des Chlausmärts in Oberengstringen herrscht ein reges Treiben
9 Bilder
Sogar der Samichlaus kam zusammen mit Schmutzli zu Besuch...
und verteilte den Kindern Nüsse und Schokolade
Die Einwohner konnten hier Postkarten,..
verschiedene Figuren,
oder Weihnachtskrippen bewundern
Ein Kind bewundert an einem Stand die Weihnachtsfiguren
Die ausgestellten Sachen am Chlausmärt waren alle selbst gemacht
Chlausmärt 2013 in Oberengstringen

Um die Stände des Chlausmärts in Oberengstringen herrscht ein reges Treiben

Limmattaler Zeitung

Durch den Saal rufen sich zwei Bekannte etwas zu und lachen. Gleichzeitig diskutieren am Stand nebenan zwei Seniorinnen über das Stricken und weiter hinten spielen Kinder Fangen und rennen zwischen den Ständen hin und her: Alt und Jung trafen am Dienstag im Zentrum Oberengstringen ein, um zu entdecken, was der Chlausmärt dieses Jahr zu bieten hat.

Von selbst gemachtem Honig über Babykleider bis zu liebevoll zusammengebauten Krippen wird an den Ständen alles angeboten. Die Waren müssen nicht unbedingt etwas mit dem Thema Weihnachten zu tun haben, sagt Betty Aeschlimann, die den Chlausmärt zusammen mit den Mitgliedern des Frauenpodiums Oberengstringen organisiert hat. «Es muss aber etwas Selbstgemachtes sein.»

Die Organisation des Chlausmärts sei natürlich auch mit viel Aufwand verbunden: «Ich war nicht nur mit der Organisation beschäftigt, sondern habe auch selber einen Stand. Das hat die Vorbereitungszeit sehr intensiv gemacht», so die Präsidentin des Frauenpodiums. Trotzdem mache sie diesen Job sehr gerne. «Wenn ich nun sehe, wie viel Freude die Besucher und Aussteller haben, hat sich meine Arbeit für den Chlausmärt auf jeden Fall gelohnt.» Ein Highlight für die Kinder war der Besuch von Samichlaus und Schmutzli. Diese verteilten den aufgeregten Kindern grosszügig Nüsse und Schokolade.

Für die Helfer und Aussteller gibt es im Januar zur Belohnung ein ausgiebiges gemeinsames Frühstück. Der Reinerlös des Chlausmärts geht dieses Jahr an das Wohnzentrum Frankental für Menschen mit einer Behinderung.