Dietiker Hausberg
Wintersport: Beste Pistenverhältnisse locken Schneefans an

Ob auf den Skiern oder mit dem Schlitten: Der Dietiker Hausberg ist eine willkommene Alternative zum Ausflug in die Berge.

Anina Gepp
Merken
Drucken
Teilen
Wer den Lift nicht benützen kann, geht die Piste zu Fuss hoch
6 Bilder
Die Geschwister Flavia und Crispin Koller fahren Hand in Hand
Wintersport am Dietiker Hausberg
Auch auf Plastiktellern lässt es sich gut den Hang hinuntersausen
Der 9-jährige Sombo Em kommt jedes Jahr nach Dietikon
Der Skilift ist während den Sportferien jeden Tag geöffnet

Wer den Lift nicht benützen kann, geht die Piste zu Fuss hoch

Anina Gepp

Skifahrer jagen den Hang herunter, Kinder auf Schlitten steuern auf Schneeschanzen zu und Snowboardfahrer üben sich im Kurven ziehen. Gestern Nachmittag herrschte reger Betrieb am Dietiker Skilift bei der Hundshütte. Die Abfahrt auf der 180 Meter langen Piste scheint für viele Limmattaler eine willkommene Alternative zum Ausflug in die Berge zu sein.

Der siebenjährige Crispin Koller ist dieses Jahr zum ersten Mal am Dietiker Skilift und hellauf begeistert. Unermüdlich reiht er sich gemeinsam mit seiner Schwester Flavia in die Schlange vor dem Skilift ein und fährt Abfahrt für Abfahrt. Nur der Hang könnte etwas steiler sein, meint er. Und: Leider sei das oberste Stück der Piste nicht mit dem Lift zu erreichen. «Dabei ist es dort am steilsten. Dann kann man viel schneller fahren.»

Die Eltern helfen mit

Die vorherrschenden Minustemperaturen können die gute Laune der Kinder nicht trüben. Bei heissem Punsch wärmen sie sich zwischendurch wieder auf. Dem neunjährigen Sombo Em gefällt es am Dietiker Hausberg so gut, dass er jedes Jahr hierherkommt. Heuer ist er mit einem Plastikteller unterwegs. Dass er damit den Lift nicht benutzen kann, habe er nicht bedacht. «Nun muss ich den ganzen Hang zu Fuss hinaufgehen», sagt der Junge sichtlich genervt. Doch sein Vater erbarmt sich und zieht Sombo ein gutes Stück weit die Piste hoch.

Während manche Kinder die Piste bereits gekonnt heruntersausen, bedürfen andere noch etwas Hilfe. Vor allem das Fahren mit dem Skilift ist für die Bobfahrer nicht ganz einfach. Immer wieder einmal spickt es ein Kind aus der Bahn. Doch jedes Mal sind hilfsbereite Eltern zur Stelle, die den jungen Sportlern wieder auf die Beine helfen.

In den Schulferien in den kommenden zwei Wochen wird der Skilift täglich von 10 bis 16 Uhr offen sein, solange es die Schneeverhältnisse zulassen.