Urdorf
Wieso jetzt Obrist und nicht mehr Steiner den Müll abholt

Von der Urdorfer Firma Steiner über die Füllinsdorfer Firma Marquis ist das Entsorgungswesen bei der Neuenhofer Firma Obrist gelandet.

LiZ
Merken
Drucken
Teilen
Obrist setzt mitunter auch dieses E-Kehrichtfahrzeug ein.

Obrist setzt mitunter auch dieses E-Kehrichtfahrzeug ein.

Archivbild: zvg

Während die einen nur orange Fahrzeuge sehen, haben sich die anderen schon gefragt, wieso im Limmattal immer mehr Obrist- und weniger Steiner-Fahrzeuge zu sehen sind. In einer Mitteilung klärt nun die Gemeinde Urdorf auf. Die Urdorfer Gebr. Steiner AG habe sich entschlossen, ihre Geschäftstätigkeit per Januar 2021 an die Firma Marquis AG mit Hauptsitz in Füllinsdorf im Baselbiet zu übergeben.

Die Marquis AG Kanalservice sei ein traditionelles Familienunternehmen, das mit der Übernahme der Gebr. Steiner AG seine Kompetenzen und Kapazitäten im Bereich Rohr- und Kanalreinigung, Kanalfernsehen und Transporte weiter ausbaue. Die Geschäftsbereiche der Kanalreinigung blieben am Standort an der Birmensdorferstrasse 15 in Urdorf, unter dem Namen «Steiner AG Kanalservice», bestehen.

Die Gemeinde Urdorf wurde durch die Marquis AG informiert, dass diese die Sparten «Kehricht und Mulden» an die Obrist Transport + Recycling AG in Neuenhof veräussert hat. Damit wird das Entsorgungswesen in Urdorf seit dem 1. Mai 2021 vollumfänglich durch die Firma Obrist wahrgenommen. Die Angestellten sowie ein wesentlicher Teil des Fuhrparkes wurden übernommen. Das Entsorgungswesen in Urdorf bleibe somit unverändert gewährleistet, schreibt die Gemeinde.

Den bisherigen Geschäftsinhabern der traditionsreichen Gebr. Steiner AG danke der Gemeinderat für die jahrzehntelange, «stets ausgezeichnete» Zusammenarbeit. Den neuen Inhabern wünsche der Gemeinderat viel Erfolg und er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Die Neuenhofer Firma Obrist war in der Region schon bekannt. Beispielsweise in Bergdietikon sammelte sie bereits bisher den Kehricht ein. Dabei setzt die Firma auch auf moderne Technik: Seit diesem Frühling ist sie in Bergdietikon auch mit strombetriebenen Kehrichtfahrzeugen unterwegs.