Weisse und braune Hühner schauen von den Bildern an den Wänden der «Güggeli-Oase» in Birmensdorf. Auf den Regalen stehen weitere Hühner in verschiedensten Farben und Formen. Sie machen keinen Mucks mehr. So wie auch die Tiere, die in der Pfanne des Kochs hinter der Wand brutzeln. Das Thema des neu eröffneten Restaurants ist nicht zu übersehen: «Güggeli im Chörbli, Cordonbleu und Pouletflügeli, das sind einige unserer Spezialitäten», so der Geschäftsleiter Andreas Shala.

Der 33-Jährige hat den Betrieb letztes Jahr gemeinsam mit seinem Bruder Hagi Shala übernommen. Doch vorerst hiess es warten: In den vergangenen zwölf Monaten verliehen sie der ehemaligen «Kronen-Bar» ein ganz neues Gewand. Der Bodenbelag, die Wände, die Beleuchtung und der Tresen, alles erneuerten die beiden Brüder, denen auch die «Güggeli Oase» im Restaurant Hirschen in Oberwil-Lieli gehört.

Das Restaurant ist bereits seit Anfang Oktober geöffnet. Doch den Betreibern war es wichtig, dem neu zusammengestellten Team einen guten Start zu ermöglichen und die Menükarte auf die Bedürfnisse der Gäste abzustimmen. Deshalb findet das offizielle Fest mit den definitiven Menüs erst diesen Sonntag, 14. Oktober, statt.

Bislang kann sich der Wirt jedoch nicht beklagen: «Ich bin zufrieden, wie es gelaufen ist», sagt Shala. Und das, ohne dass die Betreiber Werbung gemacht hätten. Das Feedback der Gäste sei positiv gewesen. Besonders das «Poulet im Chörbli» war ein Renner. Diese werden in zehn verschiedenen Varianten serviert.

30 Minuten für ein Güggeli

Das besondere an den Güggeli-Spezialitäten ist, dass diese in ihrem eigenen Fett im Ofen gebraten werden. «Dafür müssen die Gäste jeweils 30 Minuten warten», so Shala. Doch das mache den meisten nichts, bisher seien die 48 Plätze an vielen Abenden restlos ausgebucht gewesen. «Hier in der Umgebung war das Angebot dringend nötig. Denn es gibt in Birmensdorf sehr wenige Essgelegenheiten», so Shala. Ein weiterer Vorteil sei, dass für die Gäste 20 Parkplätze zur Verfügung stehen.

Der Name bleibt trotzdem

Auch wenn der Betrieb nun ganz im Zeichen der «Güggeli» steht: Der bewährte Barbetrieb abends soll aufrechterhalten bleiben. Das werde von den Gästen besonders geschätzt, so Shala. Um das Restaurant und die Bar zu bedienen, stockte er sein Team auf sechs Personen auf.

Was trotz der vielen Neuerungen bleibt, ist allerdings der Name: «Das Restaurant heisst immer noch Bar-Restaurant Krone», sagt Shala. Da diese unter der Bevölkerung bekannt sei, wollten die neuen Eigentümer ihre «Güggeli-Oase» in die traditionelle «Krone» integrieren.
In zwei Tagen werden die Wirte nun mit den Gästen den Neustart mit Prosecco begiessen.

Am Sonntag, 14. Oktober, um 10 Uhr startet das Eröffnungsfest der «Güggeli-Oase»
im Bar-Restaurant Krone an der Stallikonerstrasse 41 in Birmensdorf.