Weiningen
Wenn ein 150-Jähriger zum Schiessen ins Wiesentäli einlädt

Der Schiessverein Weiningen feiert 150 Jahre Bestehen. Gross und Klein kamen zusammen, um sich beim Dorfschiessen zu messen.

Ly Vuong
Merken
Drucken
Teilen
Ladina Zollinger, 7, Würenlos «Das Schiessen macht mir Spass. Ich habe die Zielscheibe recht gut getroffen: Von maximal 50 Punkten erzielte ich 46. Für den Verein bin ich zu jung, aber mein Vater ist der Kassier des Schiessvereins Weiningen. Mit ihm gehe ich ab und zu Schiessen üben. Er hat mir beigebracht, ruhig zu bleiben und gut zu zielen. Mein Hobby ist jedoch das Reiten und das wird auch so bleiben.»
4 Bilder
Nicolas Ebner, 15, Weiningen «Ich kenne einige vom Verein, bin aber selbst nicht dabei. Beim Dorfschiessen und Knabenschiessen mache ich immer mit. Mein Ziel ist heute, besser zu schiessen als mein älterer Bruder. Mit 32 von 40 Punkten habe ich ein sehr gutes Resultat erzielt, auch dank den Anweisungen des Instruktors, nicht zu lange zu zielen und nach dem Schiessen ins Grüne zu schauen.»
Umfrage am Dorfschiessen Weiningen: Vier Festbesucher erzählen von ihrer Faszination fürs Schiessen
Tim Lukas-Bissig, 7, Weiningen «Ich habe heute zum ersten Mal geschossen und nur zwei Mal daneben. Ins Schwarze zu treffen, ist toll. Mein Vater war drei Jahre lang im Verein. Nun kenne ich sein altes Hobby. Auch wenn Schiessen eine Sportart ist, finde ich es nicht so anstrengend wie Schwimmen oder Allround-Sport, den ich sonst mache. Dem Verein später einmal beizutreten, kann ich mir vorstellen.»

Ladina Zollinger, 7, Würenlos «Das Schiessen macht mir Spass. Ich habe die Zielscheibe recht gut getroffen: Von maximal 50 Punkten erzielte ich 46. Für den Verein bin ich zu jung, aber mein Vater ist der Kassier des Schiessvereins Weiningen. Mit ihm gehe ich ab und zu Schiessen üben. Er hat mir beigebracht, ruhig zu bleiben und gut zu zielen. Mein Hobby ist jedoch das Reiten und das wird auch so bleiben.»

Ly Vuong

Mit sechs Böllerschüssen wurde das alljährliche Dorfschiessen des Schiessvereins Weiningen im Wiesentäli am Samstagnachmittag eröffnet. Der diesjährige Wettkampf stand jedoch unter besonderem Vorzeichen: Der Schiessverein feiert sein 150-jähriges Bestehen. Rund 100 Schützinnen und Schützen waren dabei, nachdem sich am Morgen bereits 38 lizenzierte Vereinsschützen im Jubiläumsschiessen auf der 300-Meter-Schiessanlage gemessen hatten. Dort belegte Beat Vogler mit 96 von 100 Punkten den ersten Platz. Beim Dorfschiessen gewann der 58-jährige Edi Vogler mit 36 von 40 Punkten. Die beste Schützin war die 26-jährige Maria Karpatcheva mit 35 von 40 Punkten. Als bester Jugendlicher gewann Nicolas Ebner mit 32 von 40 Punkten.

Doch nicht nur, wer am zielsichersten schoss, gewann. Per Zufall wurden Gruppen in der Kategorie «Mitenand» gebildet, die höchste Summe der Gruppe erkor die Gewinner. Beim «Glücksstich» sollten bei drei Schüssen genau 200 Punkte erzielt werden, ohne dass man die erzielten Resultate sehen konnte. Wer bei der 300-Meter-Schiessanlage sehr gut zielte und eine bestimmte Punktzahl erreichte, bekam eine Magnumflasche Weininger Wein.

Bei der 100-Meter-Luftgewehranlage konnten sich die Kinder messen. Jedes Kind gewann unabhängig vom Resultat Süssigkeiten. Vereinspräsident Beat Vogler freute sich über den Anlass: «Der Zusammenhalt im Dorf macht dieses Jubiläumsfest möglich», sagte er. Das Gewerbe, andere Vereine, die Gemeinde und Einzelpersonen hätten grosszügig gespendet und Mitglieder des Turnvereins würden tatkräftig beim Festwirtschaftsbetrieb helfen. Die Unterstützung zeige auch, dass der Schiesssport immer noch gefragt sei, so Vogler.