Es scheint, als sei ganz Urdorf in Bewegung. Ein Grüppchen nach dem anderen macht sich auf den Weg in den Wald. Alle haben an diesem kühlen Samstagabend ein gemeinsames Ziel. Zu hören ist es schon aus einiger Entfernung an dem Bass, der durch den Wald brummt. Kommt man näher, erkennt man volksliedhafte Stimmen und eine steirische Harmonika. Es ist wieder mal so weit: Das Urdorfer Waldfest hat begonnen.

Von der Band «Alpen Zickzack» grosszügig beschallt, machen es sich die Besucher auf den Festbänken bequem. Sie kommen nicht nur aus Urdorf, sondern auch aus den umliegenden Dörfern. Für viele Besucher ist es das Ereignis des Jahres. Man trifft hier in gemütlicher Atmosphäre alte Bekannte und kann ganz beiläufig neue Leute kennen lernen.

Um die Kleinen bei Laune zu halten, steht ein Schiessstand im Wild-West-Stil bereit, dazu eine Tanzfläche, auf der die Kinder begeistert herumtollen. Alle Generationen sollen sich hier wohlfühlen, betont Stefan Isenschmid, Präsident der Knabengesellschaft Urdorf. «Ich habe mich schon als kleiner Bub auf das Waldfest gefreut und bin nun in der Position, es selbst auf die Beine stellen zu dürfen.»

Fest der Generationen

Für den Festbetrieb sorgen freiwillige Helfer, ehemalige Mitglieder der Knabengesellschaft, die nach dem Verlust ihres Junggesellen-Status’ verabschiedet wurden. «Die Grill-Truppe macht schon 25 Jahre die gleiche Schicht», so Isenschmid weiter. «Es ist auch ein Fest der verschiedenen Generationen, die Älteren kommen in Kontakt mit den Jüngeren und umgekehrt.»

Kurt Läderach aus Schlieren ist zum ersten Mal da. «Jahr für Jahr sind wir hier vorbeigefahren. Heute haben wir es doch einmal geschafft.» Die Musik, so Läderach, könnte etwas abwechslungsreicher sein. «Dixie, Jazz oder Appenzeller Musik würde mir besser gefallen.»

Das Essen aber und die fröhliche Stimmung gefallen ihm: «Solch ein Fest sollte man ruhig öfter machen.» Simone Tapsell ist schon seit einigen Jahren am Urdorfer Waldfest anzutreffen. «Das Ambiente im Wald ist einfach wunderbar. Man trifft hier alte Freunde, denen man sonst kaum begegnen würde. Ich werde nächstes Jahr sicher wieder kommen.» Auch Yves Wismer, Mitglied der Knabengesellschaft Urdorf, hat nur Lob für das Fest übrig. «In Urdorf ist ansonsten wenig los. Das Waldfest bringt etwas Fun ins Dorf.»