Nahezu lautlos rollt das Jubiläums-Geschenk heran – eines von zwei rollstuhlgängigen Elektroautos, die die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) dem Fahrdienst für mobilitätsbehinderte Menschen, Tixi Zürich, zum 30-jährigen Bestehen am Mittwoch in Dietikon geschenkt hat.

Bei den beiden Fahrzeugen handelt es sich um eine Weltneuheit: Bisher wurde weltweit noch kein anderes Elektroauto rollstuhlgängig umgebaut. «Manchmal wird auch an einem kleinen Ort im Kanton Zürich eine Weltneuheit entwickelt», sagt Riccardo Wahlenmayer, Mitglied der EKZ-Geschäftsleitung, und lacht. Innert fünf Monaten wurde das Projekt entwickelt; umgebaut wurden die beiden Autos in Holland und schliesslich in Biel während zweier Wochen auf Herz und Nieren geprüft.

Die Freude über das Ergebnis ist auf beiden Seiten gross: «Wir freuen uns, die Fahrdienste von Tixi zu unterstützen und gleichzeitig die E-Mobilität fördern zu können», so Wahlenmayer. Und Christian Roth, Tixi-Geschäftsleiter, ist glücklich, das Jubiläum mit einer ökologischen Innovation feiern zu können. Ausserdem sei man dringend auf neue Fahrzeuge angewiesen. Der Fahrdienst sei ausgesprochen gefragt – Tendenz steigend.

Rund 420 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer stehen bei Tixi Zürich im Einsatz. Jährlich legen sie bei über 54000 Fahrten über 1 Million Kilometer zurück. Mit den beiden Elektroautos wächst die Flotte auf 28 Fahrzeuge.

TIXI

TIXI 2013 - Elektroauto