Verein
Weininger Turnerchränzli war von Märchen beflügelt

«Es war einmal» lautete das diesjährige Motto des Weininger Turnerchränzli. Die Turnerfamilie folgte dem «Roten Faden» durchs märchenhafte Thema.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
"Es war einmal" lautete das diesjährige Motto des Weininger Turnerchränzli. «Es war einmal» lautete das diesjährige Motto des Weininger Turnerchränzli.
30 Bilder
Weininger Turnerchränzli von der Grimmschen Märchenwelt beflügelt
An akrobatischen Einlagen fehlte es am Turnerchränzli nicht. Wie verhext ging es in der Räuberhöhle zu und her
Ein Duett zusammen mit den Kunstturnerinnen.
Die Aerobic Jugend in Aktion. Die Aerobic Jugend in Aktion.
Die Kunstturnerinnen turnten sich buchstäblich ins Schloss. Die Kunstturnerinnen turnten sich buchstäblich im Schloss.
Wie verhext ging es in der Räuberhöhle zu und her. Wie verhext ging es in der Räuberhöhle zu und her
Rotkäppchen und der böse Wolf durften dabei auch nicht fehlen. Rotkäppchen und der böse Wolf durften dabei auch nicht fehlen.
Nach dem Lebkuchenherz folgte auf Pech... Nach dem Lebkuchenherz folgten Gold und Pech.
Weininger Turnerchränzli im Singsaal des Schulhauses Badenerstrasse Die Aerobic Jugend turnte hinter einem lebensgrossen Schuh.
...dann Gold.
Turbulent trieben es die Aktivem im dunklen Wald. Turbulent trieben es die Aktiven im dunklen Wald
Auf der Bühne selbst ging es "Hoch zu Ross" mit dem Kinderturnen. Auf der Bühne selbst ging es «Hoch zu Ross» mit dem Kinderturnen.
Schauspielerische Einlage vom bösen Wolf. Schauspielerische Einlage vom bösen Wolf.
Der Prinz und die Prinzessin. Der Prinz und die Prinzessin.

"Es war einmal" lautete das diesjährige Motto des Weininger Turnerchränzli. «Es war einmal» lautete das diesjährige Motto des Weininger Turnerchränzli.

Christian Murer

Märchen sind Geschichten von Liebe und Tod, von Klugheit und List, von Treue, Gier, Übermut und vielem mehr. So setzten die schauspielenden Akteure neben den einzelnen Riegen zweifelsfrei die Glanzpunkte zwischen den einzelnen Nummern.

Beim Turnverein Weiningen wurde aber nicht nur wacker geturnt und geschwitzt, sondern ebenso professionell geschauspielert. Und so wurde alles, was in der Märchenwelt der Brüder Grimm Rang und Namen hatte, vor der Bühne lebendig: Dornröschen, Schneewittchen und Rotkäppchen, Froschkönig und Wolf sowie Prinz und Prinzessin.

Auf der Bühne selbst ging es «Hoch zu Ross» mit dem Kinderturnen. Nach dem Lebkuchenherz folgten Gold und Pech. Die Kunstturnerinnen fühlten sich mit ihrer Nummer buchstäblich im Schloss. Wie verhext ging es in der Räuberhöhle zu und her. Im hohen Turm bewegten sich die Aktiven. Die Aerobic Jugend turnte hinter einem überlebensgrossen Schuh. Turbulentes zeigten die Aktiven im dunklen Wald.

Und zu guter Letzt überraschten die Aktiven mit einem energiegeladenen Happy End. «Mich freut es, dass wir auch dieses Jahr mit allen Riegen und dem ‹Roten Faden› die Zuschauer aufs Neue unterhalten konnten», sagte OK-Chef Roman Beer nach dem märchenhaften Chränzli.