Weiningen
Eine Knolle für 320 Franken: «Das Besondere ist die Trüffel an sich»

In Weiningen fand am Samstag der Zürcher Trüffelmarkt statt. Dabei boten die Verkäufer Trüffel-Würste und Brie mit Trüffel, aber auch Trüffel-Chips und Trüffel-Popcorn an.

Oliver Graf
Drucken
Teilen
Ein Prachtexemplar: Tiziano Dugaro zeigt seinen 520 Gramm schweren Trüffel.

Ein Prachtexemplar: Tiziano Dugaro zeigt seinen 520 Gramm schweren Trüffel.

Oliver Graf

Am Samstag hing wieder dieser spezielle Duft über dem Weininger Dorfzentrum. Ein Duft, der an Moschus erinnert, an Knoblauch. Und ein Duft, der viele Besucherinnen und Besucher anlockte; Gastronomen aus der Stadt Zürich, die Mitglieder eines Hobbykochvereins aus dem Zürcher Oberland und Personen, die sich einfach als «Geniesserin» oder «gewöhnlicher Esser» vorstellten. Sie fanden an den Marktständen auf dem Areal des Weinguts Haug ein vielfältiges Angebot vor, das einen gemeinsamen Nenner hatte: die Trüffel.

Von Chips bis Wasser: Das Angebot war vielfältig und hatte doch einen Nenner – Trüffel.

Von Chips bis Wasser: Das Angebot war vielfältig und hatte doch einen Nenner – Trüffel.

Oliver Graf

Es gab Trüffel-Ravioli und Trüffel-Wasser zu kaufen. Es wurden Trüffel-Würste und Brie mit Trüffel, aber auch Trüffel-Chips und Trüffel-Popcorn angepriesen. Es waren Trüffel-Hobel und Trüffel-Säckchen, mit denen der Hund zur Trüffel-Suche abgerichtet werden kann, zu finden. Esther Bieri Zulauf, die im Emmental das Schlaraffenland betreibt, bot auch einen Adventskalender an; für 489 Franken gibt es 23 Trüffelprodukte und einen Gutschein für eine frische Trüffel.

Welches das beste Produkt am Markt war, ist für Fredy Balmer, den Präsidenten der Schweizerischen Trüffelvereinigung und Autor des Buchs «Trüffelgeschichten», klar: Es handle sich um das Produkt, das an jedem Stand vorkomme, sagte er. «Die Trüffel an sich ist das Besondere und Spezielle.»

Eine Trüffel, die für 20 Personen ausreicht

Eine besonders grosse Trüffel bot Tiziano Dugaro aus Pieterlen an. 520 Gramm war sie schwer, als er – beziehungsweise sein Hund – sie am Jürasüdfuss entdeckte. Für einen solchen Fund brauche es neben Geduld und Erfahrung einfach auch Glück, sagte er. Er kenne 10’000 Bäume, in deren Wurzelbereich die speziellen Pilze wachsen.

«Ich kann nicht jeden Baum ständig kontrollieren – da kann auch ein anderer mal schneller sein.»

Die grosse Knolle, die für 320 Franken zu haben war, wäre für eine Party ideal, meinte Dugaro. 20 Leute, gutes Essen und diese Trüffel, das ergebe einen Wahnsinnsabend. Der Zürcher Trüffelmarkt in Weiningen war der erste Anlass in diesem Herbst; es folgen bis Mitte November weitere Märkte im Baselbiet, in der Innerschweiz und in der Westschweiz. Es werden überall genügend frische Trüffel angeboten werden können, zeigten sich die Ausstellerinnen und Aussteller überzeugt.

Auch wenn es gerade etwas zu trocken sei, sei 2021 grundsätzlich ein gutes Trüffeljahr, sagten alle übereinstimmend. Es gebe eigentlich auch kein schlechtes Jahr, merkte ein Trüffelsucher schmunzelnd an. «Trüffel gibt es immer, manchmal verstecken sie sich aber einfach zu gut.»

Aktuelle Nachrichten