Urdorf
Weihnachtsmarkt im Alterszentrum Weihermatt — die Augen der Bewohner leuchteten

Im Urdorfer Alterszentrum Weihermatt fand der zweite Weihnachtsmarkt statt. Insgesamt sieben Stände aus Urdorf bieten Geschenke an.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Adventsgestecke von Blumen Aurora.
12 Bilder
Antonio, Marie und Nicola musizierten.
Trompetenlehrer und Musikschulleiter Jan Wyss mit dem «Blechhaufen».
Die Aktivierungsfachfrau Mickey Friedli organisierte mit ihrem Team den Weihnachtsmarkt.
Engagierte Klavierspielerin der Musikschule Urdorf.
Die beiden Buben spielten mit dem Schwyzero.
Elisabeth Scheitlin verkaufte Schmuck am Weihnachtsmarkt.
Heiss begehrter Popcorn-Automat.
Sie alle genossen den Weihnachtsmarkt im Alterszentrum Weihermatt.
Weihnachtsmarkt im Urdorfer Alterszentrum Weihermatt
Weihnachtskrippe auf einer alten Nähmaschine.
Musikschulleiter Jan Wyss im Gespräch mit Helen Aschwanden.

Adventsgestecke von Blumen Aurora.

Christian Murer

Liebevoll weihnachtlich geschmückt ist an diesem Samstag das ganze Alterszentrum Weihermatt. Als Prunkstück leuchtet der Christbaum im Esssaal. Auf einer alten Nähmaschine steht eine Krippe. Insgesamt sieben Stände aus Urdorf bieten Geschenke an: Blumengestecke, Karten, Gesundheitsartikel, Handgemachtes, Schmuckdesign und Strickwaren.

Alterszentrum-Mitarbeiterin Mickey Friedli erklärt: «Die Pflege hat hier ihren Vitalstand, die Hotellerie und die Gastronomie sorgen für das Kulinarische und die Aktivierung gestaltete mit den Bewohnern kleine Geschenksachen.» Die Aktivierungsfachfrau findet es schön, dass Urdorf diesen Weihnachtsmarkt im festlichen Rahmen durchführt. «Die älteren Menschen können die umliegenden Weihnachtsmärkte umständehalber nicht mehr besuchen. Deshalb bringen wir den Weihnachtsmarkt ins Haus», sagt Friedli, «man hat ja all die leuchtenden Augen der Bewohnerinnen und Bewohner gesehen.»

Für Adventsstimmung sorgte auch die Musikschule Urdorf. «Vor einem Jahr fragte uns das Alterszentrum an, ob die Musikschule Interesse habe, den Anlass musikalisch zu bereichern», sagt Musikschulleiter Jan Wyss. «Selbstverständlich haben wir gerne zugesagt.» So spielten und sangen im Laufe des Tages der «Blechhaufen» mit Saxofonen, Trompeten und Posaunen, «The Golden Singers», das Querflöten-Ensemble, ein Schwyzerörgeli-Duo sowie die Tasten-Zauberer.