Oberengstringen

Weihnachtskomödie: Bald ist der Dorfplatz im Fernsehen zu sehen

Bei eisigen Temperaturen drehte Fabienne Hadorn im vergangenen Winter Szenen auf dem Dorfplatz.

Bei eisigen Temperaturen drehte Fabienne Hadorn im vergangenen Winter Szenen auf dem Dorfplatz.

Am 8. Dezember zeigt SRF die neue Weihnachtskomödie mit dem Oberengstringer Zentrum als Schauplatz.

Wenn am 8. Dezember um 20.05 Uhr die neue SRF-Komödie «Amen Saleikum – Fröhliche Weihnachten» über die Bildschirme flimmert, werden die Kulissen einigen Oberengstringerinnen und Oberengstringern sicher bekannt vorkommen. Denn im vergangenen Winter nahm die Filmcrew das Dorfzentrum für die Dreharbeiten in Beschlag. Gedreht wurde unter anderem auf dem Dorfplatz, in der reformierten Kirche, im Zentrum und in der Unterführung – damals unter dem Arbeitstitel «Jetzt erst recht». Das Oberengstringer Zentrum sehe aus wie ein Ort, an dem viele Schweizer wohnen und die Geschichte des Films spielen könnte, sagte Regisseurin Katalin Gödrös zur «Limmattaler Zeitung»: «Während unserer Dreharbeiten hat sich Oberengstringen als äusserst lebendige, warmherzige und multiethnische, multireligiöse Gemeinde erwiesen.»

Die Culture-Clash-Komödie thematisiert einen Religionsknatsch zwischen Katholiken und Muslimen. In Pfarrer Martins Kirche schart sich nur noch eine kleine, entschlossene Herde, während die Hinterhofmoschee nur wenige Schritte weiter geradezu überquillt und ausgebaut werden soll. Als die Nachricht kommt, dass der Bischof die klamme Kirchgemeinde schliessen will, wird die Kirche, die kaum einer mehr brauchte, zum Symbol für Heimat. Der Kampf um das Fortbestehen der Kirchgemeinde spaltet das Viertel, denn auch die Muslime pochen auf ihr Recht.

In den Hauptrollen spielen Dietrich Siegl (Pfarrer Martin Konrad), Özgür Karadeniz (Hoxha Hadschi Hamid) und Fabienne Hadorn (Kirchenpflegerin Regula Wölfli). Mit Urs Humbel (Jungreporter Fabian) ist auch ein Oberengstringer Schauspieler mit dabei. (flo)

Meistgesehen

Artboard 1