Vor der Bibliothek Birmensdorf hört man lautes Kinderlachen und fröhliche Begrüssungen. «Hoi Nora!», schallt es über den Platz. Alle scheinen sich hier zu kennen. Drinnen schnappen sich die neu hinzugekommenen Kinder ein Sitzkissen und setzen sich zu ihren Freunden.

Ungefähr einmal im Monat kommen Mütter und Väter mit ihren Kindern im Freizeitraum Brüelmatt zusammen, um Katja Brogles Stimme zu lauschen. Heute steht eine weihnachtliche Geschichte auf dem Programm. Ein Eselchen geht mit einem kleinen Engel auf die Suche nach der Krippe in Bethlehem. Auf ihrem Weg schliessen sich der kleinen Gruppe immer mehr Menschen und Tiere an, weil sie fragen, ob sie mitkommen dürfen.

Und was antwortet das Eselchen darauf? «I-ah!», rufen die Kinder. Bildlich unterstützt werden Brogles Erzählungen wie immer von einer Leinwand-Projektion. «Manchmal benutze ich auch ein Kamishibai, das ist ein japanisches Papiertheater», sagt Brogle.

Zum Abschluss werden allen noch ein Sirup, Mandarinli und frisch gebackene Lebkuchen offeriert. Doch die Kinder interessieren sich mehr für die Sitzkissen, die immer noch auf dem Boden liegen. «Kissenschlacht!», ruft ein kleines Schlitzohr und schon stürzen sich die Kinder ins Gefecht.