Dietikon

Weihnachtliche Kinderstimmen beleben Stadthalle

Beim Weihnachtssingen des Schulhauses Steinmürli hatten 500 Kinder ihren grossen Auftritt.

Aufgeregt warten die Kindergärtler und Primarschüler des Schulhauses Steinmürli vor der Stadthalle Dietikon. Für das Weihnachtssingen haben sie die letzten Wochen intensiv geprobt. Manche stehen in Grüppchen zusammen und singen einzelne Lieder nochmals durch.

«‹Merry Christmas› ist unser Lieblingslied aus dem Programm», finden die Sechstklässler Dorsea und Berzan. Der Kindergärtner Mücait, der zur Feier des Tages seine Fransen mit Gel aufgestellt hat, singt sein Lieblingslied als kleinen Vorgeschmack gleich vor. Es heisst «Funkel, funkel, kleiner Stern.»

Viele der jungen Sänger haben sich extra herausgeputzt für diesen Anlass. Einige Buben schreiten mit Hemd und Krawatte auf die Bühne, andere haben sich die Haare mit Gel zurechtgeformt. Bei einigen kleinen Fräuleins glitzern Pailletten am Pullover oder ziert eine Stoffblume das Haar.

Auf und vor der Bühne haben sich 500 Kinder des Schulhauses Steinmürli zum jährlichen Weihnachtssingen aufgestellt. Nachdem sich alle Verwandte mit ihren Kameras in Position gebracht haben, darf das erste Lied angestimmt werden: «Kumbaya, my Lord», klingt es aus lauter feinen Kehlen durch die Halle.

Weihnachtssingen Dietikon.

Weihnachtssingen Dietikon.

Viel Aufwand, viel Vorfreude

«Die Vorbereitungen zum Weihnachtssingen begannen schon im Oktober. Einige Lieder kennen die Kinder bereits vom Vorjahr und diese haben sie im Nu wieder drin», sagt Schulleiter Martin Imhof. Nicht jedes Jahr findet das Weihnachtssingen in einem derart grossen Rahmen statt.

Der Auftritt in der Stadthalle mit allen Primar- und Kindergartenklassen ist für alle etwas Besonderes und bedeutet viel Vorarbeit für Schüler, Lehrer und Organisatoren. «Für die Kinder war es eine sehr intensive Zeit, aber sie freuten sich ungemein auf den Auftritt», sagt Imhof.

«Weil so viele Kinder vor dem Auftritt nicht gemeinsam proben konnten, verteilen wir CDs mit den Liedern an die Klassenlehrerinnen. So konnten wir sichergehen, dass alle Klassen die Lieder mit derselben Geschwindigkeit einübten», erklärt der musikalische Leiter Urs Hörler. Er lobt das Können der kleinen Sänger, die viel Talent beim Gesang und der Präzision in der Aussprache bewiesen hätten.

Weil im Schulhaus Steinmürli so viele Kulturen vertreten sind, singen die Kinder auch Lieder aus ganz verschiedenen Ländern. So etwa das südafrikanische Lied «Si ya hamba», zu dem die Mittelstufe gar eine richtige Choreografie einstudierte.

Die Freude am grossen Auftritt war den Kindern im Gesicht geschrieben. Teil eines Musik-Grossevents ist man schliesslich nicht alle Tage.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1