Urdorf
Wegen Hochwasserschutz muss gerodet werden

Bei den beiden Urdorfern Hochwasserrückhaltebecken Iltismoos und Allmendbach führt der Kanton in den nächsten Wochen massive Rodungsarbeiten durch. Wie die Gemeinde mitteilt, soll dies bewirken, dass die ursprüngliche Kapazität der Rückhaltebecken wiederhergestellt wird und ein Hochwasser möglichst dort aufgefangen werden kann.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Google Maps

Die Hochwasserrückhaltebecken Iltismoos und Allmendbach schützen Oberurdorf vor Überschwemmungen. Die mittlerweile üppige Vegetation beeinträchtige allerdings deren Funktionsfähigkeit, heisst es weiter. Darum seien im letzten Winter die Bäume auf den Dämmen entfernt worden. Diese Massnahmen genügen jedoch noch nicht. Damit die Rückhaltebecken wieder zuverlässig funktionierten, müssen sie auch stark durchforstet werden. Ausserdem werde beim Iltismoos ein Rechen eingebaut, damit der Durchlass nicht verstopfen könne. Und oberhalb der Hochwasserentlastung werde ein Zaun erstellt. Die Massnahmen seien sowohl mit der Gemeinde wie auch mit dem Naturschutz koordiniert worden. Die Forstarbeiten sollten bis spätestens Oktober abgeschlossen sein.