Dietikon
Wegen Einsturzgefahr: Historische Reppischbrücke Grunschen wird saniert

Der Stadtrat hat der Sanierung der Reppischbrücke Grunschen zugestimmt. Aufgrund der regionalen Bedeutung der Brücke als Radroute und Wanderweg, teilen sich die Stadt und der Kanton die Sanierungskosten von insgesamt 139 000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Die Sanierung der Brücke kostet 139 000 Franken.

Die Sanierung der Brücke kostet 139 000 Franken.

Anton Scheiwiller

Die aus dem Jahr 1864 stammenden Reppischbrücke Grunschen liegt oberhalb des Marmoriweihers in Dietikon. Eine Sanierung dieser Brücke ist nun notwendig weil die Vormauerung eines Widerlagers weggebrochen ist. Ein Hochwasser könnte die Brücke deshalb zum Einsturz bringen.

Das vom Stadtrat genehmigte Projekt sieht vor, den Schaden zu beheben und zusätzlich die Gewässersohle anzuheben. Mit dieser Anhebung soll die Strömung neu gelenkt werden. Ausserdem möchte man eine hydraulische Entlastung im Widerlagerbereich der Brücke erreichen.

Da die Sanierungsmassnahmen an der Reppischbrücke Grunschen nicht geplant waren, verzichtet die Stadt nun auf die für dieses Jahr geplante Sanierung der Reppischbrücke Fischerhölzlistrasse, wie die Stadt in einer Medienmitteilung schreibt.