Der Fall Carlos hat in den letzten Tagen schweizweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Während dem grossen Medien-Rummel um den 17-Jährigen wurden auch sein Wohn- und Aufenthaltsort bekannt.

Die Jugendanwaltschaft Zürich hat nun beschlossen, Carlos bis auf weiteres in einer geschlossenen Anstalt unterzubringen. «Zum Schutz des Jugendlichen und zur Sicherung der Massnahme», wie die Oberjugendanwaltschaft in einer Medienmitteilung begründet.

Zur Zeit soll, wie «blick.ch» heute schreibt, der 17-Jährige Carlos im Gefängnis Limmattal in Dietikon sitzen.

Carlos wohnte bisher in Reinach im Kanton Baselland und genoss dort eine Sonderbehandlung: Er wohnte zusammen mit einer Betreuerin in einer 4-Zimmer-Wohnung und erhielt Thaibox-Training. Die Kosten für die Behandlung beliefen sich auf 29 000 Franken im Monat. Auf der Gemeinde Reinach wusste man lange nichts vom schwierigen Gast und zeigte sich zuletzt besorgt um die eigene Sicherheit.