Geroldswil
Was wird aus der «Glanzenburg»?

Gemeinderat hat keinen Einfluss auf die künftige Nutzung der Liegenschaft. Damit bleibt die Frage: Was geschieht mit dem «Glanzenburg»?

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen

Limmattaler Zeitung

Das Restaurant Glanzenburg in Geroldswil ist schon bald Geschichte. Ende September 2011 schliesst das gutbürgerliche Lokal an der Limmattalstrasse49 seine Tore.

Ob die Liegenschaft dann weiter als Restaurant genutzt wird, ist zum heutigen Zeitpunkt unklar. Das erklärte Gemeindepräsidentin Ursula Hofstetter am Montagabend an der Gemeindeversammlung im Rahmen der Antwort auf eine entsprechende Anfrage.

Dei gesetzliche Grundlage fehlt

Der Anfragesteller wollte von der Exekutive wissen, ob es denkbar sei, dass der Gemeinderat für einen Neubau an der Limmattalstrasse 49 nur dann eine Baubewilligung erteile, wenn wieder ein Gastlokal darin integriert sei? Nein, lautete die Antwort des Gemeinderates. Ihm fehle eine gesetzliche Grundlage, um den Grundeigentümer mit einem baurechtlichen Entscheid zu verpflichten, eine Gastwirtschaft zu betreiben.

Entscheid liegt beim Besitzer

«Ein solch starker Eingriff in die verfassungsmässig geschützte Eigentumsgarantie könnte nur aufgrund einer gesetzlichen Vorschrift umgesetzt werden», so Hofstetter.

Bislang sei ohnehin nur bekannt, dass die heutige Pächterin den Mietvertrag auf Ende September 2011 hin gekündigt habe. Nach Auskunft der heutigen Eigentümerin soll die Liegenschaft auf diesen Zeitpunkt hin verkauft werden.

Pizzeria auf dem Dorfplatz?

Ob sie abgebrochen werde oder erhalten bleibe und weiterhin als Restaurant genutzt werde, könne nicht vorher gesagt werden. Dies sei dem neuen Besitzer überlassen. Sicher, so Hofstetter weiter, sei, dass die Parzelle in der Wohnzone mit Gewerbeanteil liege. «In dieser Zone sind gemäss der Bau- und Zonenordnung höchstens mässig störende Betriebe zulässig.

Insofern wäre auch der künftige Betrieb eines Restaurants problemlos gestattet», hielt sie fest. Das bestehende Angebot mit der Hostellerie, den Pizzerias auf dem Dorfplatz und in der Fahrweid sowie den Clublokalen im Werd und in der Dornau decke viele Bedürfnisse ab. Der Gemeinderat sei jedoch bestrebt, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für ein vielfältiges Restaurantangebot einzusetzen.