Ein stattlicher Kubus steht zurzeit auf dem Rapidplatz im Limmatfeld. Die Künstlerin, Babs Ernst, hat das Kunstwerk anlässlich des Dietiker Stadtfests erschaffen. Ihre Werke entstehen in den Ateliers von «Kunst im Loft», einer kleinen, ehemaligen Fabrik im Industriegebiet von Dietikon. Der 1,5 Tonnen schwere Kubus trägt den Namen Monolith-Aisladores. Das archaische Konstrukt besteht aus 40 bis 50 Jahre alten Starkstromleitungsisolatoren, die aus Menorca importiert wurden. Die Dietiker Kunstschmiede Bracher stellte den rostfreien Metallrahmen her. Von der Idee bis zum fertigen Kunstwerk benötigte Ernst ein Jahr. «Mit dieser Skulptur möchte ich symbolisieren und daran erinnern, dass dieses Quartier früher ein Industriegebiet war», sagt die Künstlerin.