Aesch

Was geschieht mit Nayla Joy Dubs Haaren? Bei «Switzerland's next Topmodel» greift ein Starcoiffeur zur Schere

Das Aescher Model Nayla Joy Dubs posiert am Zürichsee.

Die Aescher Schönheit kämpft weiter um den Titel bei «Switzerland’s next Topmodel» – kein Auge bleibt in der zweiten Sendung trocken.

Mit grossem Jubel öffnen die Models in der zweiten Episode von «Switzerland’s Next Topmodel» kreischend die Türen der Villa Schloss Sihlberg in Zürich. Es ist ihre neue Bleibe, die frenetisch gefeiert wird, so als gäbe es etwas gratis. Nun gut, das gibt es ja auch. Gleich zu Beginn dürfen sich die Glücklichen nämlich mit sämtlichen Kleidern eindecken, die sie in einem der luxuriösen Zimmer vorfinden. Während die Kandidatinnen und Kandidaten ihr Glück kaum fassen können, posiert das Aescher Model Nayla Joy Dubs gemeinsam mit Kandidat David aus Zürich vor einem Bergpanorama in Laax.

Beweglich biegt die 21-Jährige ihren Rücken nach hinten und lässt sich auf dem nebelverhangenen Gipfel für das «Friday»-Magazin ablichten. Nach der anfänglichen Kritik, ihre Posen würden etwas steif wirken, gelingt ihr das Shooting mit Bravour: «Ich möchte immer herausstechen, immer die Beste sein», sagt sie kurz vor diesem ersten Modeljob, den sie sich in der vergangenen Woche in der ersten Episode ergattern konnte. Das Wichtigste sei es, den Kunden zu überzeugen, sodass man gerade für das nächste Shooting gebucht werde. «Es war ein heftiger Tag, aber ich habe auch viel gelernt», lautet ihr Fazit. Auch die Kunden sind mit ihr zufrieden: «Die Bilder sind super geworden und sie hat es gut gemacht», lautet das Feedback von Martina Löpfe, Fashion Director beim «Friday»-Magazin.

Die grossen Emotionen der zweiten Episode, die gestern Abend gezeigt wurde, folgen mit der Ankündigung des kompletten Umstylings. Immer eine gute Gelegenheit für Überraschungen und bekannt für tränenreiche Szenen. Starcoiffeur Felix Fischer wird aus New York eingeflogen und als Gastjuror in der Sendung begrüsst. Bevor die Hüllen für das anstehende Fotoshooting fallen, fallen somit zuerst die Haare.

Während der grossen Anspannung beim Frisieren stellt sich die für Limmattaler spannende Frage: Wo bleibt Nayla Joy? Ist das nun ein gutes oder ein schlechtes Zeichen, wenn eine Konkurrentin nach der anderen eine neue Frisur erhält und Dubs noch auf dem Sofa verweilt? Soll ihre Umwandlung der Höhepunkt der Sendung werden? «Alles, nur nicht blond», lautet ihre Hoffnung.

Erst als der Spuk vorbei ist, können sich die Models im Spiegel betrachten: «Boah, nice, boah, geil», sagt die Aescher Schönheit, als sie sich sieht. Etwas ratlos dürfte damit so manch ein Zuschauer sein. Was ist denn an der Frisur anders als vorher? Aufatmen also, es bleibt alles beim Alten. Etwas dunkler ist die neue Haarfarbe zwar und etwas frecher der Schnitt. That’s it. Den passenden Look, um die eigene Personality hervorzuheben, wie es Jurymitglied Zoë Pastelle formuliert, hat Dubs demnach schon vor der Sendung gefunden.

Auf die Models wartet eine kalte Dusche

Erfrischend ist das kalte Wasser in den Eimern beim anschliessenden Fotoshooting. Die Aescherin verzieht auch hier keine Miene, als sie damit abgeduscht wird. Ihr gelingt das Modeln, sodass sie für ihre Posen und ihren Blick gelobt wird: «Gratuliere! Ich bin sehr überrascht, da ist ein Talent dahinter», sagt Chef-Jurorin Manuela Frey. Weiter geht es mit der Fashion Show im Strandbad Tiefenbrunnen. Dubs zeige einen guten Drive auf dem Laufsteg, findet Felix Fischer. Weiter so, lautet die abschliessende Devise der Jury. Die Aescherin ist die Erste, die ihr Foto in den Händen halten kann. Und damit eine Runde weiter ist. Die dritte Episode läuft nächsten Freitag um 20.15 Uhr auf Pro Sieben Schweiz.

Autor

Cynthia Mira

Cynthia Mira

Meistgesehen

Artboard 1