Schon Goethe fragte sich, ob es wirklich nötig sei, immer weiter zu schweifen. Eine berechtigte Frage, denn in den Ferien zu Hause muss es an nichts mangeln: Das Limmattal präsentiert sich als Wanderparadies direkt vor der Haustür. Ein Halt in einer währschaften Beiz gehört zu einer Wanderung dazu, sei es, um sich vor den in diesem Jahr etwas häufiger gesichteten Regentropfen zu schützen oder um von der Sonnenterrasse den Ausblick zu geniessen. Dazu herzhafte Kost.

Wenn es um das Einkehren geht, ist der Oetwiler Richi Spillmann Experte, er kennt alle guten Beizen und ihre Speisekarten. Seit mehr als zwanzig Jahren gibt er im 2-Jahres-Rhythmus einen Bergbeizliführer heraus. Doch Spillmanns Herz schlägt auch für die weniger gebirgigen Regionen, in den Zwischenjahren erscheint jeweils sein Landbeizliführer. Von diesen Gaststätten hat es in der Region genug. «Das Limmattal ist gesegnet mit schönen Wirtschaften in der freien Natur», schwärmt Spillmann. Der Limmattaler Zeitung hat Richi Spillmann verraten, wo man am besten wandert – und Pause macht. Seine vier Lieblingsrouten eignen sich für erfahrene Wanderer ebenso wie für Familien, alle Beizli sind auch mit dem Velo erreichbar. Und für jene, die nicht wandern können oder wollen, hat Spillmann ebenfalls den passenden Restauranttipp.

Diese Wanderung empfiehlt sich in voller Länge nur für trainierte Wandervögel. «Eine sportliche Herausforderung», kündigt Spillmann diese Route an. Start ist in Bergdietikon, in 45 Minuten ist man beim Restaurant Herrenberg (Montag geschlossen). «Geniessen Sie die herrliche Aussicht vom Herrenberg und gönnen Sie sich eine Forelle vom eigenen Teich», rät der Experte. «Weiter geht es zum Egelsee, dem grössten Natursee im Kanton Aargau, in 2 Stunden ist das Restaurant Heitersberg erreicht.» Dieses ist bekannt für den Oklahoma-Joe-Grill. Montag und Dienstag hat es geschlossen, Mittwoch bis Freitag erst ab 16 Uhr  offen, am Wochenende ab 11.30 Uhr. Falls der Oklahoma-Joe-Grill noch kalt ist, befindet sich die nächste Wirtschaft nur eine Wanderstunde weit entfernt. Das Restaurant Rüsler oberhalb der Gemeinde Neuenhof serviert gutbürgerliche Schweizer Küche. Nach einer guten Rösti sind auch die restlichen 45 Minuten bis zum Bahnhof Neuenhof zu schaffen.

Für Sportliche (Von Bergdietikon über den Heitersberg zum Rüsler (3 Stunden 30 Minuten))

Diese Wanderung empfiehlt sich in voller Länge nur für trainierte Wandervögel. «Eine sportliche Herausforderung», kündigt Spillmann diese Route an. Start ist in Bergdietikon, in 45 Minuten ist man beim Restaurant Herrenberg (Montag geschlossen). «Geniessen Sie die herrliche Aussicht vom Herrenberg und gönnen Sie sich eine Forelle vom eigenen Teich», rät der Experte. «Weiter geht es zum Egelsee, dem grössten Natursee im Kanton Aargau, in 2 Stunden ist das Restaurant Heitersberg erreicht.» Dieses ist bekannt für den Oklahoma-Joe-Grill. Montag und Dienstag hat es geschlossen, Mittwoch bis Freitag erst ab 16 Uhr  offen, am Wochenende ab 11.30 Uhr. Falls der Oklahoma-Joe-Grill noch kalt ist, befindet sich die nächste Wirtschaft nur eine Wanderstunde weit entfernt. Das Restaurant Rüsler oberhalb der Gemeinde Neuenhof serviert gutbürgerliche Schweizer Küche. Nach einer guten Rösti sind auch die restlichen 45 Minuten bis zum Bahnhof Neuenhof zu schaffen.

Auch für diejenigen, die eine Wanderung am liebsten auf den Restaurantbesuch reduzieren, hat Richi Spillmann einen Tipp: «Das Restaurant Schloss Schartenfels in Wettingen. Hier lädt die Sonnenterrasse unter den wunderschönen Kastanienbäumen zum Verweilen und Entspannen ein.» Für diese Aussicht muss keine Anstrengung geleistet werden, das Restaurant hoch über dem Limmattal kann bequem mit dem Auto erreicht werden. «Zu den kulinarischen Höhepunkten zählt sicher das Chateaubriand oder das Rinds-Tatar», sagt Spillmann. Das «Schloss Schartenfels» hat am Dienstag geschlossen.

Für Nichtwanderer (0 Minuten)

Auch für diejenigen, die eine Wanderung am liebsten auf den Restaurantbesuch reduzieren, hat Richi Spillmann einen Tipp: «Das Restaurant Schloss Schartenfels in Wettingen. Hier lädt die Sonnenterrasse unter den wunderschönen Kastanienbäumen zum Verweilen und Entspannen ein.» Für diese Aussicht muss keine Anstrengung geleistet werden, das Restaurant hoch über dem Limmattal kann bequem mit dem Auto erreicht werden. «Zu den kulinarischen Höhepunkten zählt sicher das Chateaubriand oder das Rinds-Tatar», sagt Spillmann. Das «Schloss Schartenfels» hat am Dienstag geschlossen.

Wer hoch hinaus will, dem wird diese Wanderung gefallen. Von Oetwil geht es über den Bergweg auf den Altberg, wo mit der gleichnamigen Waldschenke auch schon die erste Einkehrmöglichkeit wartet. «Auf dem Gipfel werden die Anstrengungen des Aufstiegs auf dem neuen Aussichtsturm mit einem beeindruckenden Ausblick bis zu den Berner und Glarner Alpen und weit ins Mittelland hinein belohnt», sagt Richi Spillmann. In der Waldschenke empfiehlt Spillmann das Fribourger-Fondue und die kalten «Plättli». Wer nach dem Aussichtsturm keine zittrigen Knie hat, marschiert weiter bis zur Reben-Pergola des Restaurants Winzerhaus in Weinigen. «Dort bereiten Gastköche aus Thailand Gerichte im Wok unter freiem Himmel zu», weiss Spillmann. Wer es lieber traditionell mag, findet auf der Speisekarte viele andere Hausspezialitäten wie Rindsfilet Woronow. An einem Dienstag muss für diese Wanderung genügend Proviant im Rucksack sein, dann haben beide Restaurants geschlossen.

Für Bergler (Von Oetwil nach Weiningen (1 Stunde 45 Minuten))

Wer hoch hinaus will, dem wird diese Wanderung gefallen. Von Oetwil geht es über den Bergweg auf den Altberg, wo mit der gleichnamigen Waldschenke auch schon die erste Einkehrmöglichkeit wartet. «Auf dem Gipfel werden die Anstrengungen des Aufstiegs auf dem neuen Aussichtsturm mit einem beeindruckenden Ausblick bis zu den Berner und Glarner Alpen und weit ins Mittelland hinein belohnt», sagt Richi Spillmann. In der Waldschenke empfiehlt Spillmann das Fribourger-Fondue und die kalten «Plättli». Wer nach dem Aussichtsturm keine zittrigen Knie hat, marschiert weiter bis zur Reben-Pergola des Restaurants Winzerhaus in Weinigen. «Dort bereiten Gastköche aus Thailand Gerichte im Wok unter freiem Himmel zu», weiss Spillmann. Wer es lieber traditionell mag, findet auf der Speisekarte viele andere Hausspezialitäten wie Rindsfilet Woronow. An einem Dienstag muss für diese Wanderung genügend Proviant im Rucksack sein, dann haben beide Restaurants geschlossen.

Diese Wanderung hat eine angenehme Dauer und ein noch angenehmeres Ziel. «Eine schöne Wanderung am idyllischen Limmatufer», sagt Richi Spillmann zu dieser Route, die in Oetwil anfängt, der Limmat entlang führt und im Besuch des Restaurants Zu den Zwei Raben im Kloster Fahr in der Gemeinde Unterengstringen gipfelt. «Das Restaurant ist bekannt für die Eglifilets und den Wein aus dem klostereigenen Weinberg und -keller», sagt Spillmann. Montag und Dienstag hat das «Zu den Zwei Raben»  geschlossen.

Für Geradlinige (von Oetwil zum Kloster Fahr (1 Stunde 45 Minuten))

Diese Wanderung hat eine angenehme Dauer und ein noch angenehmeres Ziel. «Eine schöne Wanderung am idyllischen Limmatufer», sagt Richi Spillmann zu dieser Route, die in Oetwil anfängt, der Limmat entlang führt und im Besuch des Restaurants Zu den Zwei Raben im Kloster Fahr in der Gemeinde Unterengstringen gipfelt. «Das Restaurant ist bekannt für die Eglifilets und den Wein aus dem klostereigenen Weinberg und -keller», sagt Spillmann. Montag und Dienstag hat das «Zu den Zwei Raben»  geschlossen.