Bekanntlich soll man Feste feiern, wie sie fallen. Bestimmt war dies auch vor siebzehn Jahren die zündende Idee des Aescher Knabenvereins. So füllten sich auch an diesem Freitagabend die dichten Bankreihen auf einer Waldlichtung in Aesch. Dass nur Stunden später eine feuchtfröhliche Party daraus werden würde, dafür ist DJ Markus verantwortlich. Er heizte den Gästen mit seinen Beats ein.

Zusammensitzen und plaudern

«Wir vom Knabenverein mit dreizehn aktiven Mitgliedern wollen in der Natur gemütlich zusammen sein und die Geselligkeit pflegen. So organisieren wir etwas fürs Dorf, denn es freuen sich jeweils viele Leute auf diese Summer Night Party im Wald», sagt Michel Rasi. Er ist seit drei Jahren Präsident des Aescher Knabenvereins. Er finde es nämlich lässig, dass wieder einmal alle zusammensässen, miteinander plauderten und sich kulinarisch verwöhnen liessen. «Bei diesem Bilderbuchwetter ist es natürlich ein Traum, hier eine Summer Night Party steigen zu lassen», ergänzt der 27-jährige Rasi.

Doch was wäre eine Summer Night Party ohne die Festwirtschaft? Auf dem Grill brutzeln Steaks und Würste. Für die saftigen Hamburger sorgt Kassier Michael Sablonier. In der Fritteuse werden die bleichen Kartoffelstängeli von Daniel Flück zu Pommes frites gebräunt. Und eine Schar von emsigen Kellnern sorgt dafür, dass Bier, Wein, Mineralwasser und Kaffee in Strömen fliessen.

Ein traumhafter Abend

Der 16-jährige Patrick Hofstetter ist schon viele Jahre an der Summer Night Party anzutreffen: «Ich bin hier, um Kollegen vom Jungschützenkurs und von der Jugendfeuerwehr zu treffen. Dieser milde Sommerabend ist ja echt grossartig.» Und Tanja Bless, die in Flums aufgewachsen ist, sagt zum Aescher Waldfest: «Ich bin an dieser Summer Night Party, weil sich mein Freund im Knabenverein engagiert.» Bis jetzt sei es für sie sehr gemütlich. Es habe enorm viele Leute und es sei für sie ein traumhafter Abend.