Die am Montag erfolgte Wahl eines neuen Stiftungsrates der Bruno Weber Stiftung durch die von der Stiftungsaufsicht eingesetzte kommissarische Stiftungsrätin, könne die drohende Liquidation der Stiftung und die definitive Schliessung des Bruno-Weber-Parks abwenden. Laut Medienmitteilung ist noch unklar, wann der Park der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden kann. Der Stiftungsrat wolle vorerst seine Arbeit aufnehmen, notwendige Strukturreformen schaffen und neue Konzepte erarbeiten.

Der Park erstreckt sich auf einer Fläche von 20'000 Quadratmetern und ist das Gesamtkunstwerk und Lebenswerk von Bruno Weber. Zur Rettung wurden gesamthaft 15‘626 Unterschriften gesammelt.

Der Park erstreckt sich auf einer Fläche von 20'000 Quadratmetern und ist das Gesamtkunstwerk und Lebenswerk von Bruno Weber. Zur Rettung wurden gesamthaft 15‘626 Unterschriften gesammelt.

Erster Erfolg für das Komitee

Für das «Komitee zur Rettung des Bruno Weber Parks» bedeutet ein neuer Stiftungsrat einen ersten Erfolg. Das Komitee stelle seine Tätigkeit vorläufig ein, wie Martin Christen in der Mitteilung verkündete. Ebenfalls wird die Unterschriftensammlung der Petition, welche nach der Einreichung von 11‘340 Unterschriften am 3. Oktober vor dem Grossratsgebäude in Aarau fortgesetzt worden war, beendet. Die nachträglich gesammelten 4‘286 Stimmen werden demnächst der Staatskanzlei des Kantons Aargau übergeben. Insgesamt haben so 15‘626 Personen die Petition zur Rettung des Bruno Weber Parks unterzeichnet.