Doch diese Flut an Geschenken hat viel Freude und Begeisterung ausgelöst. In diesem Jahr konnten gleich 80 Mädchen und Knaben von der Aktion profitieren, ein Jahr zuvor wurden 53 Kinder aus Armutsfamilien beschenkt.


Gespendet wurden unter anderem mehrere Autogaragen, eine Ritterburg, zahlreiche Puppen sowie eine grosse Menge Puzzles und Bücher. Zudem wurden für die Aktion so viele Plüschtiere gratis abgegeben, dass am Ende jedes Kind eines mit nach Hause nehmen konnte, wie es weiter heisst.


Zum Erfolg der Aktion trugen nicht nur die vielen Spenderinnen und Spender bei. Es waren auch wiederum zahlreiche freiwillige Helfer notwendig. Diese leisteten mehr als 200 Stunden, um die Geschenke auszuwählen, einen Vorschlagkatalog zu erstellen, die Eltern an den Auswahltagen zu betreuen, die Spielwaren zu verpacken und die Päckli zu übergeben. (AZ)