Ein Müllberg und sechs volle Abfallsäcke: Das war das Ergebnis der Abfalljagd der Primarschulen in Unterengstringen und Oberengstringen. 350 Personen nahmen insgesamt an den beiden Anlässen teil, die am vergangenen Freitag und am Samstag stattfanden. «Die Stimmung war sehr gut, die Teilnehmer waren erstaunt darüber, was alles gefunden wurde», sagt Esther Solimine, Schulleiterin der Primarschule Rebberg-Gubrist in Oberengstringen. In der Gemeinde wurden am Samstag unter anderem ein alter Grill und ein verrosteter Klappstuhl entdeckt.

Von Kinderbett bis Kugelgrill

Die Mitarbeiter der Primarschule Unterengstringen sowie die Schüler und deren Eltern sammelten am Freitagmorgen Abfall. Die Kinder trafen am Limmatufer auf einen Tresor mit Ausweispapieren und Kreditkarten. Der Fund der Drittklässler half der Polizei bei einem laufenden Verfahren von einem Raub einen Schritt weiter. Weitere kuriose Fundstücke waren ein Wandschrank, ein Kinderbett und ein Kugelgrill. Einige Klassen mussten sogar frühzeitig von der Abfalljagd rückkehren, weil die vielen Abfallsäcke nicht ausreichten.

Am Nachmittag wurde das Gefundene in einer Ausstellung auf dem Schulhof gezeigt. Insgesamt zogen die Schüler eine positive Bilanz: «Die Kinder empfanden den Tag als interessant, voll unerwarteter Erlebnisse», sagen Natalie Sommerlad und Gabi Bonetti, Lehrerinnen an der Primarschule Unterengstringen. Ähnlich klingt es seitens der Oberengstringer Schulleiterin: «Der Anlass fand bei den Teilnehmern regen Anklang.»