Weiningen

Von der Liebe zur Kreativität: 20 Künstler zeigen ihre Arbeiten

Unter dem Motto «kunstschaffen» zeigten 20 Kunstschaffende im Schlössli Weiningen ihre Arbeiten. Es war eine bunte Mischung an Werken von verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern überzeugte die Besucher der Ausstellung.

Schon der irische Schriftsteller Oskar Wilde sagte, das Ziel der Kunst sei es, einfach eine Stimmung zu erzeugen. Wie recht er hat, zeigte sich dieses Wochenende gleich am Eingang der Kunsthandwerk-Ausstellung im Weininger Schlössli.

Mit stimmungsvollen Flammen formte der Urdorfer Glasbläser Ernst Mosimann Glaskugeln. «Das Glas wird durchs Feuer hindurch geboren. Auch wir sind durch das Feuer geboren, weil die Erde aus dem Feuer entstanden ist», ist der Kunsthandwerker überzeugt. Denn ohne die feurige Sonne könnten wir gar nicht leben. «Für mich ist die Arbeit mit dem Feuer sehr inspirierend, weil ich in diesen Flammen entscheiden muss, damit etwas Kreatives entsteht», so Mosimann, der im Juni 2014 ein internationales Glasperlen-Festival mit viel Prominenz organisiert.

Zwanzig Aussteller haben sich in diesen ehrwürdigen Räumen unter dem Motto «kunstundschaffen» zusammengefunden. Da wird eine abwechslungsreiche Mischung von Kunstschaffenden aus der halben deutschsprachigen Schweiz präsentiert. «Alles im Rahmen» betitelt zum Beispiel Jasmin Rey aus dem bernischen Burgdorf ihre originellen Objekte. «Mit der Kunst des Schönschreibens beschäftige ich mich schon seit langem und kombiniere entsprechende Sprüche mit Gegenständen wie beispielsweise alte Uhren, einer Geige oder Gewichtssteinen», so die gelernte Keramikmalerin. «Die Liebe verleiht unserem Leben Gewicht und Leichtigkeit», steht oberhalb der drei Gewichte. Oder zwischen einer antiken Uhr lautet die Botschaft: «Man kann die Zeit nicht aufhalten, aber für die Liebe bleibt sie manchmal stehen.»

Was es da alles an Schöpferischem zu entdecken und zu bestaunen gibt: Keramik in edelster Ausführung, gefilztes Allerlei, Steinschmuck und Perlen, haltbare Adventskränze, skurrile Figuren, Scherenschnitte aus Eisen und Papier, Glasmosaik, Schmuck und Hüllen, Skulpturen sowie Seidenkreationen. Und auch Ruth und Hanspeter Haug offerierten im Keller ihre köstlichen Weininger Weine. Für das leibliche Wohl sorgte Nicole Sägesser vom Cafi Schlössli.

Erstmals organisierte dieses Jahr Claire Birrer aus dem luzernischen Eigenthal die Kunsthandwerk-Ausstellung: «Ich besuchte diverse Ausstellungen und habe am Ort die Künstlerinnen und Künstler angefragt, ob sie mit ihrem schöpferischen Gestalten nach Weiningen kommen wollen.» Dabei habe sie das Gespür bekommen, dass diese Personen «etwas ganz Lässiges schaffen». Sie persönlich sei von den Scherenschnitten aus Eisen und Papier sowie den originellen Werken «Alles im Rahmen» fasziniert. «Aber auch die Steinkugeln von meinem Partner finde ich ganz toll», ergänzte die pensionierte Marketingfrau.

Besucherin Margrit Geiger aus Dietikon zeigte sich begeistert: «Ich bin sehr überrascht, dass in diesen prächtigen Räumen so schöne Sachen präsentiert werden!»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1