Ferien
Vom ZSC-Crack bis zum Stapi: Der Sommer der Limmataler Prominenten

Die Sommerferien sind endlich da. Zeit, in die weite Welt aufzubrechen. Doch wohin soll die Reise gehen? Und auch zu Hause kann es schön sein, wenn der Sommer so gut mitspielt.

Florian Schmitz
Drucken
Teilen
Ab in die Sommerfrische!

Ab in die Sommerfrische!

Walter Schwager

Morgen Montag beginnen im Kanton Zürich offiziell die Sommerschulferien. Doch nicht nur Schüler haben im Juli und August mehr Zeit, um sich zu erholen und das schöne Wetter zu geniessen. Auch das politische Leben schaltet in den wärmsten Monaten des Jahres einen Gang zurück und viele Sportler kommen typischerweise in den Genuss einer Sommerpause. Nicht zuletzt deshalb planen viele in den Sommermonaten grössere Reisen.

Wir haben uns im Limmattal umgehört, wohin es Politiker, Sportler und weitere Persönlichkeiten in den kommenden Wochen zieht. Während die einen am liebsten ihr Zuhause bei schönem Wetter mit Freunden teilen, zieht es andere in die Ferne. Ein besonders beliebtes Ziel sind dabei die heimischen Berge als Kontrast zum hektischeren Leben in der Agglomeration. Aber auch weitere Reisen stehen auf dem Programm. Trotz der aktuellen Krise besucht der Dietiker Stadtpräsident Otto Müller (FDP) auch dieses Jahr wieder gemeinsam mit seiner Frau eine griechische Insel, während Eishockey-Profi Chris Baltisberger mit seiner Freundin eine Rundreise durch den Westen der USA unternimmt.

Die Welt durch Kinderaugen neu entdecken

Helene Vuille

Helene Vuille

Nordwestschweiz

Autorin und Foodwaste-Bekämpferin Hélène Vuille geniesst im Sommer ihr Haus am Waldrand. Die Birmensdorferin verbringt gerne Zeit mit Freunden und Familie. Ganz besonders geniesst sie, ihrem Enkelsohn, der kürzlich laufen gelernt hat, dabei zuzusehen, wie er die Welt erstmals auf eigenen Füssen entdeckt. Grosse Ferienpläne hat sie nicht, aber einige Abstecher nach Flims wird sie unternehmen. «Mein Mann ist Heimweh-Bündner», erklärt sie lachend.

Trotz Krise die Tradition wahren

Otto Müller

Otto Müller

Nordwestschweiz

Der Dietiker Stadtpräsident Otto Müller (FDP) freut sich darauf, in den Ferien das Leben ohne Agenda zu geniessen. Im Juli zieht es ihn zuerst gemeinsam mit seiner Frau zehn Tage nach Engelberg, wo Wandern, Lesen und Erholung angesagt sind. Anfang August geht es dann noch eine Woche auf die griechische Insel Rhodos. Bereits seit Jahren verbringt das schwimmbegeisterte Ehepaar jeweils eine Woche im Sommer auf einer griechischen Insel.

Zwei Wochen Abschalten im Bündner Ferienhaus

Toni Brühlmann

Toni Brühlmann

Nordwestschweiz

Bis Ende Juli bleibt der Schlieremer Stadtpräsident Toni Brühlmann-
Jecklin (SP) im Limmattal. Der gemächlichere Ferienrhythmus erlaubt ihm, mehr zur Ruhe zu kommen und auch mal Liegengebliebenes zu erledigen. Anschliessend verreist er gemeinsam mit seiner Frau Erica für zwei Wochen ins Ferienhaus in den Bündner Bergen. In dieser «Kontrastlandschaft zum Limmattal» freut er sich auf schöne Ausflüge mit der Rhätischen Bahn.

Das gute Wetter zu Hause geniessen

Roman Hubmann

Roman Hubmann

Nordwestschweiz

«Bachelorette»-Kandidat Roman Hubmann fährt meistens spontan mit Last-Minute-Angeboten in die Ferien. Derzeit bleibt der Urdorfer aber angesichts des guten Wetters lieber zu Hause und geniesst es, draussen zu sein etwa am Zürichsee. Später entscheidet er dann kurzfristig, ob es ihn doch noch länger wegzieht. Ende August wird er auf jeden Fall für zwei Tage die Partymeilen Ibizas unsicher machen. Ein guter Kollege feiert dort seinen 40. Geburtstag.

Roadtrip durch den wilden Westen

Chris Baltisberger

Chris Baltisberger

Nordwestschweiz

Chris Baltisberger beendete am Freitag das Eishockey-Sommertraining mit den ZSC Lions. In den nächsten zwei Wochen unternimmt der Oberengstringer mit seiner Freundin einen Roadtrip durch den Westen der USA. In der ersten Woche stehen vor allem «Abschalten und Energie tanken» auf dem Programm. Dann beginnt er mit einem leichten Sportprogramm, denn bereits am 25. Juli muss er wieder in Zürich zum Training auf dem Eisfeld stehen.